Einsatz in Leuschnerstraße wird sich noch bis in die Abendstunden hinziehen
Schon wieder Gasalarm in Hövelhof

Hövelhof (WB/al). Erneut ist in Hövelhof bei Tiefbauarbeiten eine Gasleitung getroffen worden. Diesmal erwischte es eine Gasleitung in der Leuschnerstraße. Deutlich sichtbar trat Gas aus. Explosionsgefahr soll allerdings nicht bestehen. Der Einsatz der Feuerwehr dauert zur Stunde noch an.

Mittwoch, 03.06.2020, 18:09 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 19:28 Uhr
Zum zweiten Mal binnen zehn Tagen wurde bei Tiefbauarbeiten in Hövelhof eine Gasleitung angebohrt. Gas trat aus, und mehrere Häuser mussten evakuiert werden. Foto: Axel Langer

Aufgrund des Windes wurde das austretende Gas sofort verdünnt, so dass die Feuerwehr eine Explosionsgefahr ausschloss. Vorsorglich wurden jedoch drei Wohnhäuser evakuiert. Betroffen waren rund 15 Personen.

Bei Tiefbauarbeiten im Zuge des Glasfaserausbaus bohrte die Tiefbaufirma nur wenige hundert Meter von der ersten Unglücksstelle diesmal die Gasleitung an. Gegen 12.35 Uhr wurde die Feuerwehr vom Versorgungsträger alarmiert. Neben rund 45 Mitgliedern der Hövelhofer Feuerwehr rückten weitere Kräfte des ABC-Zuges aus Delbrück aus. Um die Einsatzkräfte zu versorgen rückte auch das DRK aus.

Mit einem Spezialsaugfahrzeug werden zurzeit vor und hinter der Leckage Löcher in den Boden gespült, um den Gasfluss zu unterbrechen. Anschließend wird das Loch in der Gasleitung geschlossen. Voraussichtlich werden sich die Arbeiten noch bis in den frühen Abend hinziehen. Erst dann können alle Personen in ihre Wohnungen zurückkehren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434472?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker