Investition an der Bahnhofstraße in Hövelhof – zehn Senioren-Wohnungen geplant
Neue Heimat fürs DRK

Hövelhof (WB). Noch in diesem Jahr wollen das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Paderborner Immobiliengesellschaft Lilie und Förster mit dem Bau eines neuen DRK-Zentrums samt Wohnungen in Hövelhof beginnen. »Wir haben lange eine neue Heimat für den DRK-Ortsverein gesucht. Jetzt sind wir auf einem guten Weg«, sagt Günter Göpfert vom DRK-Kreisverband Paderborn.

Freitag, 09.08.2019, 09:51 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 10:10 Uhr
So soll das neue Zentrum des Deutschen Roten Kreuzes an der Bahnhofstraße aussehen. Umgesetzt wird das Millionen-Projekt von der Lilie und Förster Immobilien GmbH aus Paderborn. In der Immobilie sollen auch Wohnungen für Senioren entstehen.

Göpfert, der sich beim DRK-Kreisverband aktuell um Projekte im Bereich soziale Dienste kümmert und früher hauptamtlicher Vorstand beim DRK-Kreisverband Gütersloh war, betont, dass das neue Gebäude an der Bahnhofstraße eine sehr gute Infrastruktur zur Gesundheitsvorsorge bieten werde. Der Kreisverband unterstützt den Hövelhofer Ortsverein um den Vorsitzenden Thomas Kubera bei der Planung des Projekts.

Dreigeschossiges Gebäude mit zusätzlichem Staffelgeschoss

Wie berichtet, ist auf dem Grundstück an der Bahnhofstraße 26 neben der früheren Bücherei ein dreigeschossiges Gebäude mit einem zusätzlichen Staffelgeschoss geplant. Der Entwurf stammt vom Paderborner Büro Architektur-Werk-Stadt. Das DRK hatte das Grundstück in der Nähe der in die Jahre gekommenen und zu klein gewordenen alten Heimat an der Bahnhofstraße 16 von einem heimischen Unternehmen gekauft und es an die Immobiliengesellschaft veräußert, die das Millionen-Projekt nun umsetzt. Die Lilie und Förster Immobilien GmbH ist in Paderborn ansässig, Geschäftsführer Patrick Förster ist aber Hövelhofer. Seine Schwester Victoria betreibt direkt gegenüber dem künftigen DRK-Standort das Hotel Victoria.

Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes sollen das DRK-Zentrum mit Räumen für die Rotkreuzgemeinschaft und das Jugendrotkreuz sowie ein Begegnungszentrum für Senioren, Menschen mit Behinderung und Migranten entstehen. »Das Begegnungszentrum hat den Charme, dass man in dem Gebäude Wohneigentum erwerben kann und unten ist das DRK im Haus«, sagt Göpfert. Auch die DRK-Geschäftsstelle soll im Erdgeschoss untergebracht werden. Zudem ist dort noch ein teilbarer Veranstaltungsraum sowie ein Gruppenraum fürs Jugendrotkreuz geplant. »Im Erdgeschoss können wir künftig auch Blutspendetermine anbieten, Veranstaltungen und Erste-Hilfe-Kurse anbieten«, sagt Göpfert. Darüber hinaus sollen zwei Garagen für DRK-Fahrzeuge entstehen.

Zehn barrierefreie, zum Teil auch rollstuhlgerechte Wohnungen

In den zwei Obergeschossen sowie im Staffelgeschoss sind laut DRK zehn barrierefreie, zum Teil auch rollstuhlgerechte Wohnungen geplant, die an Senioren vermietet werden sollen. Anders als bei dem Bauprojekt in Delbrück handelt es sich hierbei aber nicht um öffentlich geförderte Wohnungen, sondern um frei finanzierte. Die genauen Mietpreise seien noch unklar. Die oberen Etagen sollen über einen Fahrstuhl erreichbar sein. In der Politik waren die Pläne im vergangenen Jahr auf ein durchweg positives Echo gestoßen. Die Politiker fassten den einstimmigen Beschluss, den Bebauungsplan zu ändern und den Weg für den Neubau neben der alten Bücherei freizumachen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6836628?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Großaktion gegen illegale Leiharbeit in Fleischindustrie
Die Bundespolizei überprüft in Betrieben der Fleischindustrie die illegale Einschleusung von Arbeitskräften.
Nachrichten-Ticker