Kreisstraße in Hövelhof wird zwischen Bahnübergang und Schulzentrum saniert
Sennestraße: Baubeginn im November geplant

Hövelhof (WB). Aktuell wird in Hövelhof die Schloßstraße saniert . Parallel dazu, so hatte es im Januar auf einer Bürgerversammlung geheißen, sollte von Juli an eigentlich auch die Sennestraße zwischen der Kreuzung Staumühler Straße/Raiffeisenstraße und dem Schulzentrum erneuert werden. Der Baubeginn ist jetzt aber verschoben worden.

Dienstag, 02.07.2019, 21:02 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 21:04 Uhr
Vom Bahnübergang aus soll die Sennestraße zunächst in Richtung Schulzentrum saniert werden. Weitere Bauabschnitte sind in Planung.

Nach Angaben des Kreises Paderborn soll auf der Sennestraße nun von November an »gebuddelt« werden. Zuvor soll es im Oktober eine weitere Bürgerversammlung geben.

Weitere Bürgerversammlung soll im Oktober stattfinden

»Die Versammlung findet Mitte Oktober statt, den genauen Termin stimmen Landrat Manfred Müller und Bürgermeister Michael Berens derzeit noch ab. Auf diesem Infoabend stellen wir die Detailplanung vor«, sagte die Pressesprecherin des Kreises Paderborn, Michaela Pitz, auf WV-Anfrage.

»Geplanter Baustart ist November. Die Gemeinde beginnt mit den Kanalarbeiten auf der Sennestraße auf einer Länge von 750 Metern«, schildert Pitz. Gearbeitet werde abschnittsweise: »Wenn die Rohre liegen, erneuert der Kreis die Straße. Das Arbeiten in Abschnitten soll die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich halten.«

Parkplätze an der Buswendeschleife fallen weg

Der Kreis Paderborn finanziert mit rund 900.000 Euro die Sanierung der Straße und Radwege zwischen dem Bahnübergang und dem Schulzentrum, die Kommune erneuert für 553.000 Euro Regenwasser-, Trinkwasser- und Schmutzwasserkanäle. Parallel wird der Bushalteplatz an der Krollbachschule für 474.000 Euro neu gestaltet. Die 18 Pkw-Parkplätze dort fallen weg.

Baustart schon mehrfach verschoben

Die Sanierungsarbeiten auf der Sennestraße, der so genannten Kreisstraße 4, waren schon mehrfach verschoben worden . Nun soll es kurz nach den Herbstferien also losgehen. Neben der Sanierung von Kanälen und der Fahrbahn sind an der Straße beidseitig Schutzstreifen für Radfahrer geplant. Das solle, so hieß es von den Planern im Januar, auch dazu führen, dass Radler demnächst nicht mehr »auf der falschen Seite« unterwegs sind. Geparkt werden kann am Straßenrand künftig wohl nicht mehr.

Erneuert werden soll im Zuge der Baumaßnahme auch die Buswendeschleife am Schulzentrum. Sie wird mit Hilfe von Fördermitteln barrierefrei ausgebaut. Auf der Bürgerversammlung im Januar war gesagt worden, dass entgegen erster Planungen die zunächst angedachten vier Haltebuchten für Busse nicht ausreichen. Daher kommen zwei weitere Haltestellen direkt an der Sennestraße dazu.

Nach der Sanierung gilt Tempo 30

Nach dem Ende dieses ersten Bauabschnitts soll zwischen dem Bahnübergang und dem Schulzentrum Tempo 30 gelten. Das hatte Landrat Manfred Müller ebenfalls im Januar angekündigt.

Die Kreisstraße 4 soll in den kommenden Jahren auch im weiteren Verlauf erneuert werden. Weitere Bauabschnitte sind geplant zwischen Schulzentrum und dem Truppenübungsplatz sowie zwischen der Hövelhofer Hauptkreuzung und der Bahnhofstraße – hier heißt die Straße noch Allee.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6744976?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker