Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge besteht seit 100 Jahren
Zentrale Gedenkfeier in Hövelhof geplant

Hövelhof/Paderborn (WB). Seit 100 Jahren hält der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Erinnerung an die Gefallenen wach. Die zentrale Gedenkfeier der Landesregierung, des Landtags und des Volksbundes findet am 16. November in Hövelhof statt.

Dienstag, 07.05.2019, 09:00 Uhr
Stellen das Veranstaltungsprogramm zum Gedenkjahr vor (von links): Landrat Manfred Müller, Hermann-Josef Bentler (Koordinator Arbeitskreis Regionalgeschichte), Pädagoge Burghardt Mütherig und Historiker Norbert Ellermann.

Gegründet nach dem Ersten Weltkrieg pflegt der Volksbund heute die Gräber aus beiden Weltkriegen und betreibt aktive Jugendarbeit. Zum Gedenkjahr hat der Kreisverband Paderborn ein besonderes Programm zusammengestellt mit Vorträgen zur Regional- und Zeitgeschichte und zwei Exkursionen. Höhepunkt des Programms ist die zentrale Gedenkfeier in Hövelhof zum Volkstrauertag am 16. November. Die Histourismus-Fahrt am 16. Juni geht nach Osnabrück. Neben einer Stadtführung und dem Besuch des historischen Friedenssaals im Rathaus werden Kriegsgräberstätten auf dem Friedhof Heger besucht.

Exkursionen nach Osnabrück und Sennelager geplant

Neben gefallenen Soldaten ruhen hier KZ-Häftlinge des sogenannten rollendes KZs, die zur Reparatur von Bombenschäden auf den Eisenbahnanlagen eingesetzt wurden. Letztes Ziel der Fahrt ist die Gedenkstätte Augustaschacht, dem sogenannten KZ der Gestapo. Die Teilnahmegebühr für die Fahrt beträgt 15 Euro, für Schüler 5 Euro. Anmeldung bis zum 22. Mai unter Telefon 05251/3085110.

Die zweite Exkursion führt zu der fast vergessenen Kriegsgräberstätte »Auf dem Dörenkamp« in Sennelager. Der sogenannte Ausländerfriedhof befindet sich im Bereich des Truppenübungsplatzes Senne. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Zwei Ausstellungen - im Rathaus Hövelhof und im Kreishaus Paderborn - sowie verschiedene Vorträge runden das Angebot ab.

Landrat will auch Jugendliche sensibilisieren

»Bereits seit den 50er Jahren bringt der Volksbund junge Menschen aus einst verfeindeten Ländern unter dem Motto ›Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden‹ zusammen«, erklärt Landrat Manfred Müller, der Vorsitzender des Volksbund-Kreisverbandes Paderborn ist. »Wir wollen die Jugend damit sensibilisieren, dass wir alle etwas tun müssen, um den Frieden und die Demokratie in Europa zu erhalten. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, mit dem seit vielen Jahren sehr erfolgreichen Förderprogramm noch weitere Schulen und Jugendgruppen zur Teilnahme an Workcamps zu gewinnen.«

Das vollständige Programm dieses Jahres liegt in den Sparkassen und Gemeindeverwaltungen aus oder kann unter Telefon 05251/308-5110 oder per Mail an volksbundpb@kreis-paderborn.de angefordert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6592512?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker