G.G. Anderson bereichert den Seniorennachmittag im Hövelmarkt-Festzelt
Ein Schlagerstar zum Anfassen

Hövelhof (WB). Das war weit mehr als nur Ersatz: Schlagerstar G.G. Anderson hat beim Seniorennachmittag auf dem Hövelmarkt am Samstag für beste Unterhaltung gesorgt. Er vertrat den ursprünglich gebuchten Eberhard Hertel.

Samstag, 06.10.2018, 18:07 Uhr aktualisiert: 06.10.2018, 18:12 Uhr
450 Hövelhofer Senioren freuten sich über das Konzert von Schlagerstar G.G. Anderson im Festzelt. Zwischen seinen Auftritten schrieb der Sänger gerne Autogramme und posierte mit seinen Fans für Handy-Fotos. Foto: Meike Oblau

Der Vater von Stefanie Hertel, die im vergangenen Jahr in Hövelhof zu Gast gewesen war, musste sich nach einem Sturz ein künstliches Hüftgelenk einsetzen lassen und deswegen schweren Herzens den lange geplanten Auftritt in der Sennegemeinde absagen. Der Vorsitzende des Verkehrsvereins, Hubert Böddeker, verlas vor 450 Besuchern im restlos gefüllten Festzelt aber einen Brief des Sängers, der darauf hofft, seinen Auftritt 2019 nachholen zu können.

Statt Hertel stürmte G.G. Anderson die Bühne, sogar ein kleiner Fanclub war mitgereist, die Damen schwenkten am Bühnenrand begeistert ihre Fanschals. Eingefleischte Anhänger wissen natürlich, dass das »G.G.« im Künstlernamen für seinen realen Namen Gerd Grabowski steht.

Anderson präsentierte sich gut gelaunt und als Star zum Anfassen. Gerne gab er zwischen seinen beiden Auftritten Autogramme, schrieb persönliche Widmungen auf CD-Booklets und posierte mit seinen Fans für Handy-Fotos. Wie schon im Vorjahr zeigte auch Bürgermeister Michael Berens sein musikalisches Talent und sang mit G.G. Anderson im Duett die Hövelhof-Hymne. »Fast wie Brunner und Brunner«, scherzte Anderson, der im Dezember 69 Jahre alt wird.

Für bekannte Stars auch erfolgreich komponiert

Hubert Böddeker hatte in seiner Begrüßung darauf hingewiesen, dass der Schlagerstar nicht nur singt, sondern auch ein erfolgreicher Komponist ist und zum Beispiel Hits für Mireille Mathieu, Rex Gildo, Andy Borg, Tony Christie, die Wildecker Herzbuben oder Roland Kaiser geschrieben hat. In Hövelhof stellte er die Lieder seiner neuen CD »Summerlove« vor, aber auch altbekannte Hits wie »Sommernacht in Rom« durften natürlich nicht fehlen.

Wie immer war das komplette Programm des Seniorennachmittags für die Besucher kostenlos, ebenso wie Kaffee und Kuchen. Ehrenamtliche Helfer und viele Sponsoren sorgten dafür, dass sich die etwa 450 Gäste am Samstagnachmittag wohlfühlten. Der Seniorennachmittag war bereits Wochen zuvor ausgebucht gewesen.

Kfd und Kindertanzgruppe bereichern Programm

Mit einem Sketch bereicherten Erika Pollmeier, Rita Fockel und Sylke Nevermann von der Kfd das Programm, ihre Vereinskolleginnen Sandra Wichmann-Glaser, Karin Hoentsch-Siegenbrink, Christa Fortmeier, Alexa Zajac und erneut Rita Fockel unterhielten mit einer Gesangseinlage zum Thema Thermomix.

Für Entzücken sorgte die niedliche Kindertanzgruppe des Tanzsportclubs Blau-Weiß aus dem benachbarten Ostenland. Sie zeigten den Krabben-Samba-Tanz und bekamen dafür viel Beifall.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6103501?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker