204. Hövelmarkt eröffnet – Bürgermeister gibt Überblick über Bauprojekte
Bestes Biergartenwetter zum Auftakt

Hövelhof (WB). Wie perfekt sich der Hövelmarktplatz für einen gemütlichen Biergarten eignet, das können Besucher des 204. Hövelmarktes erleben. Das Wetter zum Auftakt war wie gemalt für den erstmals so aufgebauten Biergarten. Generell auch künftig mehr Raum für Außengastronomie versprach Bürgermeister Michael Berens, der zum Festauftakt den geplanten Umbau des Hövelmarktplatzes vorstellte.

Freitag, 05.10.2018, 17:58 Uhr aktualisiert: 05.10.2018, 18:13 Uhr
Karin Bussemas und Birgit Fockel (von links) vom Imkerverein haben viele leckere Honigprodukte mit zum Hövelmarkt gebracht. Foto: André Günzel

Die Neugestaltung des Platzes, auf dem auch in diesem Jahr zum Ortsfest wieder der Bauernmarkt stattfindet, steht noch auf der Agenda des Ortskernkonzeptes 2020. Ende des Monats sollen die Planungen in einer Sondersitzung des Bau- und Umweltausschusses vorgestellt werden. Michael Berens sagte am Freitag, die Parkplätze sollen dann besser geordnet werden, damit vor den Gastronomiebetrieben (Einstein, Eiscafé) mehr Freifläche entsteht. Auch über eine Versetzung des »Jerome-Brunnens« weg von der Kirchenmauer und hin zu den Gastronomiebetrieben wird offenbar nachgedacht.

204. Hövelmarkt ist eröffnet

1/98
  • 204. Hövelmarkt ist eröffnet
Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau
  • Foto: André Günzel/Meike Oblau

Auch zwei weitere Bauprojekte thematisierte Berens in seiner Rede, nämlich den laufenden Umbau des Schlossgartens mit neuer Bücherei und die nach Hövelmarkt geplante Umgestaltung des Henkenplatzes an der Hauptkreuzung. Hier soll die Heidschnuckenskulptur des Künstlers Alan Ryan Hall aufgestellt werden – und zum Auftakt des Hövelmarktes wurde mit der Volksbank Delbrück-Hövelhof ein weiterer Sponsor der Bronzeskulptur vorgestellt.

Zum Scherzen aufgelegt zeigte sich am Freitagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein und 22 Grad der Vorsitzende des Verkehrsvereins, Hubert Böddeker. Nachdem Michael Berens gesagt hatte, dies sei bereits der 15. Hövelmarkt, den er als Gemeindeoberhaupt eröffne, erinnerte Böddeker an den 50. Geburtstag, den Berens kürzlich feierte: »Wenn Du also vor 15 Jahren schon Bürgermeister warst, dann fiel das damals wohl unter Kinderarbeit.«

Nachdem die Hövelhofer Handwerker den Maibaum eingeholt hatten, marschierten die Besucher von Hövelmarktplatz ins Festzelt auf Stollmeiers Wiese, wo Schnittchen und Wurstebrei serviert wurden. Am Vormittag hatten bereits mehr als 800 Kinder das Kinderprogramm mit Fabulara im Festzelt erlebt.

Am Samstag finden auf dem Fest unter anderem der Kinderflohmarkt (vor dem Pfarrheim), die Hövelrallye (Start um 10 Uhr am Rathaus) und der Seniorennachmittag mit Stargast G.G. Anderson (15 Uhr im Festzelt) statt. Am Sonntag steigt dann der große bayrische Frühschoppen, auf dem die Partyband Isartaler Hexen letztmals in Ostwestfalen-Lippe auftreten wird. Die Hövelhofer Geschäftsleute öffnen zudem ab 13 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6102291?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Politik berät über Vorgehen in der Corona-Krise
Im Bundeskanzleramt glühen die Drähte heiß: Bund und Länder ringen um den richtigen Kurs in der Corona-Krise.
Nachrichten-Ticker