Zwei Bands lassen den Hövelmarktplatz schlagerfrei erbeben Nur Rock! Basta!

Hövelhof (WB/mobl). Was für ein Auftakt zum Maibaum- und Radelfest! Mehr als 1000 Feierwütige und zwei erstklassige Bands ließen am Samstag den Hövelmarktplatz erbeben.

Eine garantiert schlagerfreie Party feierten die Harsewinkeler Rockbusters am Samstagabend zusammen mit mehr als 1000 Musikfans auf dem Hövelmarktplatz. Der Verein Sennekult hatte dank vieler Sponsoren für freien Eintritt gesorgt.
Eine garantiert schlagerfreie Party feierten die Harsewinkeler Rockbusters am Samstagabend zusammen mit mehr als 1000 Musikfans auf dem Hövelmarktplatz. Der Verein Sennekult hatte dank vieler Sponsoren für freien Eintritt gesorgt. Foto: Meike Oblau

»Alles richtig gemacht«, strahlte Sennekult-Vorsitzender Mathias Schlotmann schon kurz nach Beginn des Open Airs. Das Wetter, die Stimmung, die Musik – alles passte zusammen. Bei freiem Eintritt kamen die Besucher in den Genuss zweier Bands, die keine Wünsche offen ließen.

Nach der Premiere des »schlagerfreien« Festivals im vergangenen Jahr wurde das Open Air diesmal ausgeweitet. Zum Auftakt gab’s bei der Happy Hour zur Einstimmung günstige Getränke und anschließend erstmals eine Vorband. Die hatte der Sennekult zusammen mit dem WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT gesucht und bei der Auswahl ins Schwarze getroffen. Die Hövelhofer Royal Stage Army hätte qualitativ gut und gerne auch als Hauptact getaugt und die Lokalmatadore lockten gleich viele Fans auf den Hövelmarkt. Die sorgten sich auch um das Liebesleben der Musiker und wiesen augenzwinkernd mit eigens angefertigten Pappschildern auf die Qualitäten von Keyboarder Erik Schiermeyer hin. »Der ist noch zu haben« und »Der kann auch Klavier spielen«, so wurde der 20-Jährige lachend der Damenwelt angepriesen. Ob’s was genutzt hat, ist nicht überliefert.

Die Harsewinkeler Rockbusters hatten nach der Top-Vorband leichtes Spiel, die Stimmung war bereits auf dem Siedepunkt und die Musiker mussten auch nicht wie im Vorjahr die Zuschauer erst animieren, näher zur Bühne zu rücken – dort herrschte bereits dichtes Gedränge, als die Rockbusters in ihren beigefarbenen Overalls mit ihrem Auftritt starteten. »Atemlos« waren Musiker und Zuschauer zwar schnell vom Singen, Klatschen, Tanzen und Feiern, der gleichnamige Song von Helene Fischer aber hatte an diesem Abend nicht den Hauch einer Chance gegen rockige Gitarrenriffs und legendäre Songs aus den vergangenen Jahrzehnten. Eine Fortsetzung im kommenden Jahr dürfte gesichert sein – mal sehen, welche Neuerungen dann warten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.