Rietberger Firma Lüning stellt konkrete Erweiterungspläne für Hövelhof vor Neues E-Center soll 2019 eröffnen

Hövelhof (WB). Die Firma Lüning will die Verkaufsfläche ihres Elli-Marktes an der Bielefelder Straße in Hövelhof mehr als verdoppeln. Im September kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten für das neue E-Center beginnen. Die Neueröffnung auf 3800 Quadratmetern (aktuelle Marktgröße: 1500 Quadratmeter) ist für Mitte 2019 geplant.

Von Meike Oblau
Der 1500 Quadratmeter große Elli-Markt an der Bielefelder Straße in Hövelhof soll von September 2018 an in ein 3800 Quadratmeter großes E-Center umgebaut werden.
Der 1500 Quadratmeter große Elli-Markt an der Bielefelder Straße in Hövelhof soll von September 2018 an in ein 3800 Quadratmeter großes E-Center umgebaut werden. Foto: Besim Mazhiqi

Neu konzipiert werden soll nach Ende der Bauarbeiten auch das jetzige E-Center an der Ferdinandstraße. Hier sollen sich dann ein kleinerer Lebensmittelmarkt (Elli-Markt) und ein SB-Center der Firma Lüning die 3000 Quadratmeter große Verkaufsfläche teilen. Der heutige Getränkemarkt, der sich in einer angemieteten Immobilie am Wassermannsweg befindet, wird aufgegeben.

Das Konzept des neuen großen E-Centers erläuterte die Lüning-Führungscrew um Philipp Rieländer sowie Jens und Johannes Krukenmeyer Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens und Wirtschaftsförderer Thomas Westhof bei einem Besuch im E-Center in Rietberg. Dieser Markt, der Stammsitz der Firma Lüning an der Westerwieher Straße, wurde erst kürzlich grundlegend umgebaut und dient für das Hövelhofer Center als Vorbild.

Salat-Bar und Sushi-Theke

Mit 4000 Quadratmetern (ohne die angeschlossene Getränke-Abteilung) ist er auch ähnlich groß wie der geplante Hövelhofer Markt. »Wir setzen vor allem auf viele kleine Marktbereiche und Bedientheken«, erklärt Jens Krukenmeyer den Besuchern aus Hövelhof. Das Angebot reicht von einer Salat-Bar über eine Sushi-Theke, eine Milch-Zapfstelle, eine Müsli-Bar, einen Ananas-Schälautomaten und eine Burger-Station bis hin zu einer gemütlichen Lounge im Kassenbereich, in der die Besucher im Markt gekaufte Lebensmittel direkt verzehren können.

»Das ist für Hövelhof ein Angebot, das seinesgleichen sucht. Der Wohlfühleffekt spielt auch beim Lebensmittelkauf eine immer größere Rolle«, zeigte sich Michael Berens begeistert von den Plänen der Firma Lüning in der Sennegemeinde. Wirtschaftsförderer Thomas Westhof sprach augenzwinkernd sogar von einem »KaDeWe für Hövelhof«.

So soll das neue E-Center aussehen. Foto: Lüning

Bereits im September 2015 hatte der Hövelhofer Gemeinderat den Weg für die Planungen frei gemacht. Ursprünglich sollte das neue E-Center an der Bielefelder Straße längst im Bau sein. Die Planungen hatten sich aber aus verschiedenen Gründen verzögert – unter anderem deshalb, weil noch unklar ist, wann das von Lüning gekaufte Haus am Kreisverkehr Gütersloher/Bielefelder Straße abgerissen werden kann. Lüning hatte das Grundstück und die Immobilie erworben und muss das Haus abreißen, um für den neuen großen Markt die erforderliche Zahl von 175 Parkplätzen nachweisen zu können. Friseur Brechmann hat sich bereits einen neuen Standort gesucht.

»Ich erfahre alles nur aus der Zeitung«

Mieterin Edith Meier, die in dem Haus die Modeboutique »Edith M.« betreibt, hat nach eigenen Angaben dort aber noch einen Mietvertrag bis Ende 2022. »Es gibt für uns unterschiedliche Lösungsansätze, wie mit dieser Konstellation umgegangen werden kann. Welche davon zum Tragen kommt, wird noch in unterschiedlichen Gesprächen festgelegt«, sagt Philipp Rieländer. »Mit mir hat nach wie vor niemand aus dem Hause Lüning gesprochen. Ich erfahre alles nur aus der Zeitung«, sagt Edith Meier. »Als das Haus verkauft wurde, war keine Rede davon, dass es abgerissen werden sollte. In den Verkaufsverhandlungen wurden meines Wissens nach lediglich Pläne für eine neue Parkplatzgestaltung auf der vorhandenen Fläche hinter dem Haus besprochen. Für die Wintersaison 2018/19 muss ich bereits jetzt Ware ordern und weiß hinsichtlich meines Standortes immer noch nicht, woran ich bin. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass das Mietverhältnis bis 2022 beidseitig erfüllt wird.«

Im Zuge der Umbaupläne diskutieren viele Hövelhofer auch die Zukunft des Imbisses, der sich auf dem Parkplatz großer Beliebtheit erfreut. »Wir würden den Imbiss gerne mit einem separaten Eingang in den Markt inte­grieren, darüber sprechen wir derzeit«, sagt Philipp Rieländer. Während des Umbaus soll der Supermarkt übrigens weitestgehend geöffnet bleiben. Nach der Neueröffnung erfolgen die Umbauarbeiten im zweiten Markt an der Ferdinandstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5367783?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F