Biologische Station kümmert sich in der Moosheide in Hövelhof um Erhalt der Rasse Prinzessin tauft junges Fohlen

Hövelhof/Verl (WB/mobl). Nur 54 Senner Pferde gibt es weltweit und nur ein einziges Fohlen dieser Rasse wurde in diesem Jahr geboren: In Verl taufte Traute Prinzessin zur Lippe am Donnerstag das vier Wochen alte Hengstfohlen auf den Namen Warantus.

Auf dem Hof von Aloys Sielhorst, dem Leiter der Arbeitsgruppe Senner Pferde der Biologischen Station, wurde Fohlen Warantus geboren und getauft.
Auf dem Hof von Aloys Sielhorst, dem Leiter der Arbeitsgruppe Senner Pferde der Biologischen Station, wurde Fohlen Warantus geboren und getauft. Foto: Besim Mazhiqi

Neun der 54 Senner Pferde, darunter auch Warantus, sind im Besitz der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne, die die Tiere für ein Beweidungsprojekt im Naturschutzgebiet Moosheide zwischen Stukenbrock und Hövelhof einsetzt. Etwa von Mai bis November sind die Pferde in der Moosheide unter freiem Himmel unterwegs, danach beziehen sie ihr Winterquartier am Güsenhofsee bei Paderborn.

Fohlen Warantus (zu Deutsch: »der Bürge«) lebt derzeit mit seiner Mutter Maja und Begleitpferd Reina auf dem Hof von Aloys Sielhorst, der die Arbeitsgruppe Senner Pferde der Biologischen Station leitet. Vater des kleinen Fohlens ist Anglo-Araber Bonaparte vom Landgestüt Celle. Auch im nächsten Jahr soll es möglichst wieder Nachwuchs geben.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag, 9. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben Delbrück/Hövelhof und Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.