Vollsperrungen sind während der Bauarbeiten in Hövelhof unumgänglich Sanierung der Ortsdurchfahrt startet im Spätsommer

Hövelhof (WB/mobl). Die geplante Sanierung der Hövelhofer Ortsdurchfahrt (Paderborner Straße, Schloßstraße, Bielefelder Straße) beginnt vermutlich Ende August/Anfang September und wird in fünf Abschnitten durchgeführt. Los geht es rund um den Henkenplatz.

In insgesamt fünf Abschnitten wird ab dem Spätsommer die Hövelhofer Ortsdurchfahrt saniert. Das betrifft vor allem die gepflasterten Straßenflächen, die abgesackt sind.
In insgesamt fünf Abschnitten wird ab dem Spätsommer die Hövelhofer Ortsdurchfahrt saniert. Das betrifft vor allem die gepflasterten Straßenflächen, die abgesackt sind. Foto: Besim Mazhiqi

Gemeinsam mit dem Landesbetrieb Straßen NRW, der für diese Straßen zuständig ist, habe man sich jetzt auf einen entsprechenden Zeitplan geeinigt, berichten Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens und Guido Löhr aus dem Bauamt der Sennegemeinde. Jeder der fünf Abschnitte werde ungefähr drei Wochen in Anspruch nehmen und müsse großteils unter Vollsperrung des betroffenen Abschnitts durchgeführt werden. Kurz vor dem Baubeginn solle der komplette Bau- und Umleitungsplan konkret vorgestellt werden.

Klar ist jedenfalls, dass die Sanierungsarbeiten (ausgebessert werden sollen nur jene Stellen, an denen es gepflasterten Straßenbelag gibt, der überall abgesackt ist) Ende August/Anfang September am Henkenplatz (Hauptkreuzung Allee/Schloßstraße, am Asia-Restaurant) starten. Der erste Abschnitt soll möglichst bis zum Hövelmarkt (29. September bis 1. Oktober) fertiggestellt sein. Danach zieht die Baustelle weiter Richtung Kirche und Rathaus. Die Abschnitte auf der Bielefelder Straße sollen vermutlich erst 2018 ausgebessert werden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 6. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Delbrück/Hövelhof.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.