Zahl der Asylbewerber könnte bis Jahresende von 59 auf bis zu 250 steigen
Mehr Flüchtlinge für Hövelhof

Hövelhof (WB/mobl). Weil die Unterbringungseinrichtung in Staumühle schließt, werden der Gemeinde Hövelhof von Mai an vermehrt Flüchtlinge zugewiesen, die in kommunalen Unterkünften untergebracht werden müssen. Im Rathaus rechnet man damit, dass sich die Zahl der Asylbewerber bis Jahresende vervierfachen könnte.

Dienstag, 18.04.2017, 20:00 Uhr aktualisiert: 19.04.2017, 07:45 Uhr
Die Unterbringungseinrichtung der Bezirksregierung in Staumühle wird zum 30. April offiziell geschlossen und steht bereits leer. Foto: Jörn Hannemann

Aktuell hat Hövelhof 59 Flüchtlinge aufgenommen, von Mai an werden pro Monat vermutlich bis zu 20 neue Asylbewerber dazukommen, sagt Bürgeramtsleiterin Petra Schäfers-Schlichtung. Über das genaue Prozedere werde eine Zielvereinbarung mit der zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg getroffen. Aktuell stehen in Hövelhof noch 92 freie Betten in verschiedenen Unterkünften zur Verfügung, weitere Unterkünfte sollen dazukommen. Unter anderem wird in Kürze das ehemalige Landhaus Ahmet an der Grenze zu Kaunitz, das die Gemeinde 2016 gekauft hatte, zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 19. April, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Delbrück/Hövelhof.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4775252?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
In 50 Jahren elf Millionen Besucher begeistert
Viele Eltern haben einen überdachten Spielplatz vermisst. Im Spätsommer soll aus der ehemaligen Ausstellungsscheune (2.v.l.) ein Indoor-Spielplatz für Kinder werden, bei dem unter anderem ein Heuwagen zum Spielen und Klettern einlädt.
Nachrichten-Ticker