Heidschnuckenschäferei in Hövelhof veranstaltet großes Fest – Info- und Verkaufsstände, Vorträge, Touren Heidefest in der Senne

Hövelhof (WB/spi).  Mehrere tausend Besucher erwartet die Heidschnuckenschäferei Senne in Hövelhof am Sonntag, 16. August, zum großen Heideblütenfest an der Schäferei, Sennestraße 233. Los geht’s um 11 Uhr. Den ganzen Tag über gibt es eine Fülle von Aktionen. Und natürlich ist die Heidschnuckenherde samt Toggenbrugger Ziegen direkt »vor Ort«.

Heidschnucken beweiden die Heidelandschaft. Die Herde der Heidschnuckenschäferei Senne wird anlässlich des Heideblütenfestes auf der großen Wiese direkt an der Schäferei sein.
Heidschnucken beweiden die Heidelandschaft. Die Herde der Heidschnuckenschäferei Senne wird anlässlich des Heideblütenfestes auf der großen Wiese direkt an der Schäferei sein.

Schäfermeisterin Renate Regier, Schäfermeister Markus Laabs, viele Helferinnen und Helfer und das Team der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Zur blühenden Heide geht es per Planwagen oder mitgebrachtem Fahrrad.

Eselpediküre und Schafschur

Renate Regier: »Naturschutz und Landschaftspflege sind unsere Anliegen. Beim Heideblütenfest gibt es unter anderem Vorführungen von altem Handwerk, Marktstände mit selbst erzeugten Produkten, Mitmachaktionen für Kinder, Musik von den Siene Puttgers, Kurzvorträge, Infostände, Fledermausausstellung und noch vieles mehr.«

Eine Auswahl: Thomas Rüping zeigt mehrfach Schafschur unter den Eichen. Im Stall (13 Uhr, 17 Uhr) wird der Film  »Schäfer müsste man sein!« präsentiert. Wilfried Kohlmeyer von der Nabu Oerlinghausen hält um 12 Uhr im Stall einen Vortrag über den Steinbruch in Oerlinghausen. An der Eselausspanne beim Wildbienenhotel zeigt Hufschmiedin Martina Steinig Eselpediküre (14.30 Uhr, 15.30 Uhr).
Um 16 Uhr beginnt eine Wiesenexkursion zum Thema Insekten unter der Leitung von Christian Venne, Treffpunkt: Ausgang zum Parkplatz. Christel Schroeder und Aloys Sielhorst leiten ab 14 Uhr eine Fahrradexkursion ins Naturschutzgebiet Moosheide zu den Senner Pferden.
Kurzvoräge befassen sich mit »Naturschutz am Haus und im Garten« (13 Uhr, Rundgang mit Martin Decker; Treffpunkt Wildbienenhotel am Heulager) sowie »Einblick in die Landschaftsgeschichte der Senne« (von Susanne Kurz; 15 Uhr, im Stall).

Infos und Ausstellungen zu »Slow Food«

Die Planwagenfahrten in die Senne beginnen ab 11 Uhr und dann jeweils jede dreiviertel Stunde vopm  Eingang der Schäferei aus. Bei den Besuchern alljährlich besonders beliebt sind die Vorführungen alten Handwerks. Beteiligt sind hier unter anderem der Plattdeutsche Kreis Hövelhof (Bienenkörbe flechten, Buchweizenpickert backen, Leiterbau, Sense dengeln und anderes mehr) und das Team der Ölmühle Salzkotten (Rapsölherstellung, Fertigung von Holzschuhen). Infostände und Ausstellungen bauen unter anderem »Slow Food« aus Paderborn, Pro Grün, die Regionalvermarktung »Senne Original«, die Nabu und das Netzwerk »Blühende Landschaft« auf.

Ferner gibt es mehr als 20 Verkaufsstände. Einige Beispiele: Lammbratwurst, Lammkoteletts und Salat, Püfferkes, Heidschnuckenspezialitäten, handgefertige Pflanzenseife, Gefilztes, Gesticktes, Genähtes und Gestricktes, Kaffee und Kuchen, fair gehandelte Produkte, Holzarbeiten, Weidenkörbe, Wild- und Heilkräuter. Die gesamte Palette reicht von A wie Alpakaprodukte bis Z wie Ziegenkäse.

Die Herde der Heidschnuckenschäferei umfasst rund 1000 Tiere der Grauen Gehörnten Heidschnucke. Sie beweidet ganzjährig die Heideflächen und Sandmagerrasen in der Senne und trägt damit zum Erhalt der alten westfälischen Heidelandschaft bei. Dauernder Verbiss bewahrt das Heidekraut vor Überalterung. Die Schafe halten so die Heide von aufkommenden Bäumen und Sträuchern frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.