Bau der Freizeitsportanlage in Delbrück könnte in den Genuss einer 90-Prozent-Förderung kommen
Bike-Park-Planung steht schon

Delbrück -

Bis Mitte Januar wird die Stadt Delbrück bei der Bezirksregierung in Detmold einen Förderantrag für die Neuanlage eines Bike-Parks stellen. Mit dem Antrag verbunden ist die Hoffnung auf einen kräftigen Zuschuss.

Freitag, 01.01.2021, 05:13 Uhr aktualisiert: 01.01.2021, 15:08 Uhr
Auf dieser Wiese, angrenzend an den Abenteuerspielplatz hinter dem Hallenbad, ist der Bau des Bike-Parks geplant. Foto: Jürgen Spies

Nach Angaben von Fachbereichsleiter Manuel Tege­­t­hoff könnte der Bau der Freizeit-Sportanlage, die auf einer Wiese am Abenteuerspielplatz in der Nähe des Hallenbades entstehen soll (das WV berichtete), in den Genuss einer sehr hohen Zuschusssumme aus dem „Sonderinvestitionsprogramm zur Förderung der Sportinfrastruktur für Städte und Gemeinden“ des Landes NRW kommen.

Tegethoff beziffert die Gesamtkosten für den Bike-Park auf etwas mehr als 44.000 Euro. Sollte der Förderantrag bewilligt werden, würde der notwendige Eigenanteil der Stadt Delbrück bei lediglich 4400 Euro liegen. In diesem Fall könnte der Bau des Bike-Parks, verbunden mit der Vorbereitung und Verteilung nicht unerheblicher Erdmassen, recht bald beginnen. Der mögliche Fertigstellungstermin würde voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 liegen.

Jugendliche aus mehreren Delbrücker Ortsteilen, begeisterte Mountainbiker, waren an den Entwurfsplanungen für den Bike-Park beteiligt. Vorgesehen sind auf dem Gelände unter anderem ein Starthügel, ein Technikparcours mit Balance­-Bank-Wippen, Dirt-Lines (Springen über Erdhügel) und ein Pumptrack.

Brigitte Michaelis (PID-Fraktion) hatte sich unlängst in einer Ratssitzung bei der Verwaltung erkundigt, ob die Emissionen des Bike-Parks Beeinträchtigungen für die Anwohner hervorrufen. Dazu sagte Manuel Tegethoff, ein Bike-Park sei vergleichbar mit einem Kinderspielplatz. Das erwartete Emissionsaufkommen sei geprüft worden; es habe keine Beanstandungen ergeben.

Marion Lange (Fraktion Delbrücker Unabhängige/DU) fragte, ob der Bike-Park auch dann gebaut werde, wenn es keine Förderungen geben sollte. Fachbereichsleiter Tege­­t­hoff schlug vor, dieses Thema bei den Haushaltsberatungen der Fraktionen zu besprechen.

Zur Erinnerung: Die ehemalige Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und die CDU-Fraktion hatten vor der Kommunalwahl gemeinsam den Antrag gestellt, die Verwaltung möge die Realisierung eines Bike-Parks in Delbrück-Mitte überprüfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7746340?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet
«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.
Nachrichten-Ticker