Aktion am Nikolaustag in Delbrück – Anmeldung bis zum 3. Dezember notwendig
DRK serviert Grünkohl am Drive-in

Delbrück -

Seit Jahren macht die Feldküche des DRK Station auf dem Delbrücker Adventsmarkt. Doch in diesem Jahr entfällt der Markt auf dem Kirchplatz. Als Alternative hat sich das DRK-Team für den Nikolaustag eine besondere Aktion ausgedacht: Wer am Sonntag, 6. Dezember, nicht kochen möchte, kann sich aus der Feldküche mit deftigem Grünkohl versorgen lassen.

Mittwoch, 25.11.2020, 04:48 Uhr aktualisiert: 25.11.2020, 04:51 Uhr
Am Nikolaustag servieren die Rotkreuzleiter Martina Werning und Roman Kriesten Grünkohl aus der Feldküche. Foto: Axel Langer

Auf dem Parkplatz von Marktkauf Kosche wird von 11.30 bis 13 Uhr nach Voranmeldung Grünkohl angeboten. Die Ausgabe erfolgt in einer Einbahnstraßenregelung direkt in das Fahrzeug. Wer in den Genuss von Grünkohl, Bratkartoffeln und Kohlwurst kommen möchte, muss sich bis zum 3. Dezember beim Roten Kreuz anmelden. Dazu hat das Küchenteam Anmeldezettel vorbereitet, die bei der Stadtsparkasse, bei Marktkauf Kosche sowie der Volksbank Delbrück-Hövelhof und der Verbund-Volksbank OWL ausliegen. Auf dem Zettel müssen neben den Kontaktdaten die Anzahl der Portionen sowie die gewünschte Abholzeit eingetragen werden. Die Anmeldezettel können an den Auslagestellen wieder abgegeben oder als Scan per Mail an des DRK geschickt werden. Die Mailadresse lautet info@drk-delbrueck.de. Die Anmeldung kann auch in den Briefkasten des DRK-Hauses an der Südstraße gesteckt werden. Pro Portion berechnet das DRK sieben Euro. Das Geld wird bei der Abholung kassiert. Für die Ausgabe werden verschiedene Zelte aufgestellt.

Außerdem können sich Interessierte zwischen Einweggefäßen bei der Abholung oder aus Umweltgesichtspunkten für Mehrweg-Gefäße entscheiden. Bei Mehrweg sollten mindestens zwei geeignete Transportgefäße oder Töpfe am Samstag, 5. Dezember, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr beim DRK an der Südstraße 39 abgegeben werden. „Diese werden dann in unserer Industriespülmaschine gereinigt und am Sonntag gefüllt wieder ausgegeben“, so Rotkreuzleiterin Martina Werning.

„Viele Aktivitäten, Veranstaltungen und Gruppenstunden des DRK sind in Corona-Zeiten ausgefallen. So konnten wir kaum Sanitätsdienste durchführen. Das spüren wir auch in der Kasse“, erläutert Rotkreuzleiter Roman Kriesten. Außerdem stelle die Aktion ein Stück Zusammenhalt dar. In den vergangenen Monaten habe sich das Aufgabenspektrum des DRK deutlich verändert, der Katastrophenschutz sei stark eingebunden in die Corona-Maßnahmen. Man habe Schutzausstattung transportiert, im Kreis Gütersloh Corona-Abstriche vorgenommen, das Infotelefon in Verl mitbesetzt und auch vor Ort die Pandemieplanung unterstützt.

Jede Form von Unterstützung sei beim Roten Kreuz willkommen. Der im Frühjahr angeschaffte Rettungswagen sei zwischenzeitlich weitestgehend finanziert, doch die zusätzliche Ausstattung mache weitere Aktionen notwendig. „Wir möchten den Rettungswagen auch mit einem Defibrillator ausstatten“, so Martina Werning, die den zahlreichen Unterstützern dankt. Auch für die „Grünkohl to go“-Aktion haben eine Reihe von Betrieben aus der Region ihre Unterstützung zugesagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692805?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Lockdown bis 14. Februar - Abschied von der Alltagsmaske
Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder kommen zur Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.
Nachrichten-Ticker