Städtische Gesamtschule ist besonders betroffen
Corona-Fälle an Schulen in Delbrück: 22 Lehrer in Quarantäne

Delbrück -

An drei Schulen in Delbrück gibt es aktuell Corona-Fälle. Besonders betroffen ist die Gesamtschule.

Samstag, 07.11.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 07.11.2020, 13:34 Uhr
Die Gesamtschule an der Marktstraße. Foto: Jürgen Spies

Wie aus einem am Freitag auf der Homepage der Schule veröffentlichten Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte hervorgeht, muss die Schule in den kommenden zwei Wochen aufgrund einer vom Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne auf 22 Lehrkräfte (und somit auf ein Fünftel des gesamten Kollegiums) verzichten.

Bereits am Dienstag hatte der stellvertretende Schulleiter Ralf Lübbert die Eltern und Erziehungsberechtigten darüber in Kenntnis gesetzt, dass es in der Jahrgangsstufe 10 einen positiv getesteten Fall in der Schülerschaft gibt. Alle Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs mussten daraufhin bis Freitag, 13. November, in Quarantäne geschickt werden. In der Information vom Dienstag hieß es, dass Schülerinnen und Schüler anderer Jahrgänge, die davon nicht betroffen sind, dank der bestehenden Hygienekonzepte aber weiterhin am Unterricht teilnehmen können und dass von der Quarantäneanordnung ebenfalls Lehrkräfte betroffen sind, sodass es in der Zeit der Quarantänemaßnahme eventuell zu Vertretungsfällen kommen könne.

In einem weiteren Elternbrief, herausgegeben am 5. November, informierte die Schulleitung dann über weitere Corona-Fälle, sowohl in der Lehrer- als auch in der Schülerschaft. Daraufhin musste der Unterricht komplett umgeplant werden; aus organisatorischen Gründen blieb die Schule am Freitag für die Jahrgänge 6 bis 10 geschlossen. Für die Jahrgänge 5 und die EF (Einführungsphase) fand regulärer Unterricht statt.

In den Jahrgängen 6 bis 9 wurden in vielen Fächern Arbeitsmaterial über Teams bereitgestellt.

Wie Ralf Lübbert in seinem jüngsten Elternbrief mitteilt, wird aufgrund der aktuellen Lage (22 Lehrer in Quarantäne) für den Zeitraum vom 9. bis 20. November ein zweigleisiger Unterrichts-Sonderplan durchgeführt. Zwischen 100 bis 310 Schüler werden in dieser Zeit auf Distanz unterrichtet. Für die verbleibenden Klassen findet, Stand jetzt, Präsenzunterricht nach einem umfangreichen Sonderplan statt; Stundenpläne ändern sich.

Vorrangiges Ziel der Gesamtschule: Erteilung des Unterrichts in den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und WP (Wahlpflichtbereich). Der Mensabetrieb ist nach Angaben der Schule gesichert.

Am Gymnasium gibt es bereits seit Montag je einen positiven Corona-Fall in der Q1 und in der Q2. Der größte Teil der Schülerinnen und Schüler der Q1 befindet sich aktuell in Quarantäne. Für die gesamte Jahrgangsstufe Q1 wurde Distanzunterricht angeordnet. Wie aus einer auf der Homepage des Gymnasiums veröffentlichten Info weiter hervorgeht, ist in der Q2 nur ein kleiner Teil von Quarantäneanordnungen betroffen. Für die nicht in Quarantäne geschickten Schüler der Q2 gilt der normale Präsenzunterricht. Alle übrigen Jahrgangsstufen des Gymnasiums Delbrück werden im Regelbetrieb in Präsenzform unterrichtet.

An der Johannesschule ist ein Kind positiv auf Corona getestet. Nach Angaben von Bürgermeister Peitz sind Quarantänemaßnahmen angeordnet worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667797?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker