Stadt Delbrück reagiert auf Angebotslücke am Wiemenkamp
Endlich mehr Platz für Fahrräder

Delbrück (WB/spi). Wohin mit dem Fahrrad? Vor dieser Frage stehen schon seit längerer Zeit alle jene, die mit dem Rad zu den Bushaltestellen an der Boker Straße/Höhe Wiemenkamp kommen, um von dort aus mit Linienbussen zu ihrem eigentlichen Ziel zu gelangen. Da es im nahen Umfeld keine Fahrradständer gibt (beziehungsweise bis vor wenigen Tagen keine gab), wurden nicht wenige Räder beispielsweise an Zäunen von Privatgrundstücken abgestellt und festgemacht.

Freitag, 06.11.2020, 09:36 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 16:38 Uhr
Am Wiemenkamp steht jetzt ein Fahrradständer, ein weiterer folgt in Kürze. Foto: Jürgen Spies

Die Stadt Delbrück ist jetzt dabei, endlich Abhilfe zu schaffen. Auf dem Wiemenkamp wurde unlängst als erste Maßnahme ein Fahrradständer auf dem schmalen Streifen zwischen den Stellplätzen und dem Gehweg in Höhe Müller aufgestellt. Die neue Abstellmöglichkeit dort wird bereits gut angenommen.

Folgen wird nun noch ein Fahrradständer auf dem Wiemenkamp unweit der Bushaltestellen. Auf Anfrage dieser Zeitung erklärte Fachbereichsleiter Manuel Teget­hoff am Mittwoch, der Bauhof der Stadt werde noch in dieser Woche die notwendigen Markierungen vornehmen und anschließend den Fahrradständer aufstellen. Dadurch reduziert sich die Anzahl der Pkw-Stellplätze geringfügig um einen Parkplatz.

Mehrere Fahrradständer waren in den vergangenen Jahren bereits im Zuge der Innenstadtumgestaltung aufgestellt worden. Im Bereich Wiemenkamp gab es aber bislang diesbezüglich Nachholbedarf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666783?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker