Sanierung der Gemeindehalle in Lippling – Karnevalsverein spendet für neue Bühne
Hallenboden musste komplett raus

Delbrück-Lippling (WB/al). Die 1982 gebaute Gemeindehalle in Lippling, zentraler Anlaufpunkt für viele Vereine und deren Feste und Feiern mitten im Dorf, ist in den vergangenen Jahren in mehreren Schritten saniert worden. Auch ein neuer Fußboden wurde bereits eingebaut. Doch der musste jetzt schon wieder raus.

Mittwoch, 28.10.2020, 02:04 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 02:10 Uhr
Die Gemeindehalle in Lippling erhält nach einem Feuchtigkeitsschaden gerade einen neuen Fußboden sowie neue Versorgungsleitungen. Teil der Sanierung ist auch der Neubau einer 50 Quadratmeter großen Bühne. Der Karnevalsverein beteiligt sich mit einer Spende über 4000 Euro an den Kosten. Bei der symbolischen Scheckübergabe waren der Vorsitzende des Karnevalsvereins, Johannes Lindhauer (von links), der Kassierer Peter Mollemeier sowie die beiden Bauleiter Hans-Georg Büser (Beisitzer des Heimatvereins) und Reinhard Nölkensmeier (Kassierer des Heimatvereins) sowie der Vorsitzende des Heimatvereins, Martin Engelmeier, dabei. Foto: Axel Langer

Der Grund: Durch Risse im Unterboden drang Feuchtigkeit in den Estrich ein und zog in die Wände. Erste Feuchteschäden machten eine Sanierung notwendig. „Wir mussten jetzt der Sache auf den Grund gehen und endlich herausfinden, wo die Feuchtigkeit herkam. Nur so können wir die Bausubstanz der Halle langfristig sichern“, betonten die beiden Bauleiter Reinhard Nölkensmeier und Hans-Georg Büser vom Heimatverein.

Erst im trockenen Sommer 2018 wurde ein neuer Fußbodenbelag eingebaut. „Aufgrund der Trockenheit war von einem Feuchtigkeitsschaden nichts zu sehen. Seinerzeit war der Unterboden staubtrocken. Von Feuchtigkeit keine Spur. Wir hätten sonst schon da reagiert“, sagt Hans-Georg Büser.

Der finanzielle Verlust sei nun sicher ärgerlich, aber es gehe eben darum, die Substanz der Halle zu wahren. Deswegen kam jetzt auch der Estrich raus.

Bestandteil der Sanierung ist eine neue Bühne, worüber sich besonders die Lipplinger Karnevalisten freuen. Der Karnevalsverein Lipp­ling unterstützt den Bühnenbau mit einer stattlichen Spendensumme.

Bestandteil der Sanierung ist eine neue Bühne, worüber sich besonders die Lipplinger Karnevalisten freuen. Der Karnevalsverein Lipp­ling unterstützt den Bühnenbau mit einer stattlichen Spendensumme. Foto: Reinhard Nölkensmeier

Ende Juli wurden das gesamte Mobiliar sowie die Küche in Überseecontainern vor der Gemeindehalle eingelagert. Mit schwerem Gerät wurde anschließend der Estrich entfernt. Langsam aber sicher kam man der Ursache auf die Spur: Risse im Unterbau wurden sichtbar.

Inzwischen wurde eine Feuchtigkeitssperre eingebaut und der Betonboden abgedichtet, die Strom- und Wasserleitungen erneuert und neuer Estrich aufgebracht. Die Federführung bei den noch bis zum Frühjahr 2021 andauernden Sanierungsarbeiten hat der Heimatverein inne. „Die Arbeiten laufen in guter und enger Kooperation mit der Stadt. Das läuft sehr reibungslos“, so der Vorsitzende des Heimatvereins, Martin Engelmeier.

Außerdem wurde die alte Bühne durch eine neue, rund 50 Quadratmeter große Konstruktion ersetzt. In den nächsten Wochen werden noch Fliesen verlegt und der Bodenbelag erneuert. Auch die Bühne wartet noch auf ihren Boden sowie auf eine Treppenanlage. Anschließend wird eine neue Theke eingebaut und die Küche wieder aufgebaut.

Mit schwerem Gerät wurde der alte Estrichboden aufgebrochen und entfernt. Darunter waren Risse im Betonboden die Ursachen für den Feuchteschaden in der Gemeindehalle.

Mit schwerem Gerät wurde der alte Estrichboden aufgebrochen und entfernt. Darunter waren Risse im Betonboden die Ursachen für den Feuchteschaden in der Gemeindehalle. Foto: Reinhard Nölkensmeier

„Aufgrund der Corona-Situation haben wir keinen Zeitdruck. Für dieses Jahr sind eh alle Veranstaltungen abgesagt. Auch im Frühjahr 2021 wird hier noch nichts passieren. Der Zeitpunkt für die Sanierung ist also ideal“, sehen Hans-Georg Büser und das Bauteam die positiven Aspekte. Die Finanzierung der Bodensanierung teilen sich die Stadt und der Heimatverein Lippling. Genauere Angaben zu den Gesamtkosten liegen noch nicht vor.

„Wir sind froh, dass sich der Heimatverein entschieden hat, wieder eine Bühne in die Gemeindehalle einzubauen. Als Karnevalsverein profitieren wir davon besonders und sind sicher einer der Hauptnutzer“, waren sich der Vorsitzende des Karnevalsvereins, Johannes Lindhauer, und Kassierer Peter Mollemeier einig. Beide unterstrichen die Bedeutung der Gemeindehalle für die Lipplinger Vereine und besonders für den Karnevalsverein als Trainingsort für die Tanzgruppen genauso wie als Veranstaltungsort. Mit einer Spende in Höhe von 4000 Euro beteiligt sich der Karnevalsverein an den Kosten der Bühne. Das Geld stammt aus Rücklagen des Vereins. Die Kosten für die Bühne werden mit rund 15.000 Euro zu Buche schlagen. Außerdem bot der Karnevalsverein auch die Unterstützung mit Muskelkraft an. Ohnehin wurden zahlreiche Arbeitsschritte in ehrenamtlicher Eigenleistung erbracht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7651378?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Gut gespielt, wieder verloren
Arminias Japaner RItsu Doan vergab in der achten Minute die Chance zur Führung.
Nachrichten-Ticker