Aufwendige Lüftungsarbeiten für die Feuerwehr Delbrück
Halle nach Küchenbrand stark verraucht

Delbrück (WB/al). Erneut ist am Donnerstag die professionelle Hilfe der Delbrücker Feuerwehr bei einem Brandeinsatz benötigt worden. Diesmal rückten rund 60 Einsatzkräfte der Löschzüge Delbrück und Westenholz zur Straße „Am Bauhof“ aus. Dort wurde ein Küchenbrand in einer größeren Produktionshalle gemeldet.

Donnerstag, 08.10.2020, 19:30 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 05:50 Uhr
Rund 60 Feuerwehrkräfte rückten zu einem Küchenbrand in einer Halle an der Straße „Am Bauhof“ aus. Als sehr aufwendig erwiesen sich die Lüftungsarbeiten. Foto: Axel Langer

Durch gezieltes Eingreifen konnte die Feuerwehr größeren Schaden vermeiden. Auf einem Herd in einer Küchenzeile war ein Kunststoffgefäß in Brand geraten und hatte für eine erhebliche Verrauchung der Halle gesorgt. Der Eigentümer hatte den Entstehungsbrand gegen 17.05 Uhr der Leitstelle gemeldet.

Ein Feuerwehr-Trupp ging unter umluftunabhängigem Atemschutz gezielt gegen den Brandherd vor. „Der Brand konnte gezielt und schnell gelöscht werden. Allerdings war die Rauchentwicklung enorm, so dass wir hier sehr intensiv lüften mussten“, erläuterte der Einsatzleiter Frederic Mühlbrandt von der Delbrücker Feuerwehr die besonderen Gegebenheiten vor Ort.

Mit drei Hochleistungslüftern wurde anschließend der Rauch durch verschiedene Tore aus der Halle gedrückt. Glücklicherweise wurden bei dem Brand keine Personen verletzt, und auch der Sachschaden dürfte sich nach den ersten Einschätzungen der Einsatzkräfte vor Ort vermutlich als geringfügig erweisen.

Am frühen Donnerstagmorgen war bei einem Wohnungsbrand in Ostenland ein 45-jähriger Bewohner tot geborgen worden. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse geht die Polizei davon aus, dass der Verstorbene selbst verantwortlich für das Feuer war.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker