Delbrücker CDU strebt vier Direktmandate an
Kampfabstimmung um Kreistags-Kandidatur

Delbrück/Hövelhof (WB). Die Neuordnung der Wahlbezirke für die Kreistagswahl hat in Ostenland für viele Diskussionen gesorgt. Wie berichtet wurden große Teile Ostenlands einem Hövelhofer Wahlbezirk zugeschlagen . CDU-intern hat das zu einer Kampfabstimmung um die Kandidatur in diesem Wahlbezirk geführt: Kurzfristig trat am Wochenende bei der Kandidatenaufstellung der Ostenländer Wilhelm Austenfeld gegen den Hövelhofer Dirk Kaiser an. Kaiser setzte sich aber mit 143:58 Stimmen durch und kandidiert somit für den Wahlbezirk 29.

Mittwoch, 10.06.2020, 08:00 Uhr
Waren beim Kreisparteitag dabei (von links): Christian Hollenhorst, Vorsitzender der Ortsunion Ostenland, Claudia Wagener-Ragert (Wahlbezirk 26), Meinolf Päsch (Wahlbezirk 27), der Vorsitzende des Stadtverbandes Delbrück, Reinhold Hansmeier, Dirk Kaiser (Wahlbezirk 29), Ralf Niggemeier (Wahlbezirk 28) und Tobias Steinrücke, Vorsitzender des Gemeindeverbandes Hövelhof.

Wie berichtet zählen 2482 Ostenländer bei der Kreistagswahl am 13. September zum neu zugeschnittenen Wahlbezirk, der zum Teil auf Delbrücker, zum Teil auf Hövelhofer Gebiet liegt. Die Delbrücker Grünen hatten diese Neuaufteilung massiv kritisiert, und auch in Ostenland regte sich Widerstand.

Ostenländer fühlen sich benachteiligt

So hatte Wilhelm Austenfeld, Ehrenvorsitzender und Chronist des Heimatvereins Ostenland, die Neuaufteilung des Bezirks in einem Leserbrief als „politische Unverfrorenheit“ bezeichnet: „Wir Ostenländer wollen nicht zum Spielball von Verwaltungsbeamten und Kreispolitikern werden.“ Also entschloss Austenfeld sich, gegen den vom CDU-Gemeindeverband Hövelhof als Kandidaten vorgeschlagenen Dirk Kaiser anzutreten, da er durch den Zusammenschluss von Ostenland und Hövelhof zu einem gemeinsamen Wahlbezirk die Interessen Ostenlands nicht mehr ausreichend vertreten sah. In der Abstimmung setzte sich der Hövelhofer Dirk Kaiser durch, der einer Pressemitteilung der Delbrücker CDU zufolge aber versprach, „in enger Zusammenarbeit mit den drei Delbrücker Kandidaten ganz sicher auch die Interessen von Ostenland im Kreistag zu vertreten.“

Bernhard Wissing tritt nach 26 Jahren nicht mehr an

Die CDU stellte bei einer Versammlung im Paderborner Schützenhof die Kandidaten für alle 30 Kreiswahlbezirke auf. Für das Delbrücker Land wurden Claudia Wagener-Ragert im Wahlbezirk 26 (Teile von Delbrück-Mitte, Anreppen, Bentfeld, Boke und Teile von Hagen), Meinolf Päsch im Wahlbezirk 27 (Teile von Delbrück-Mitte, Lippling, Steinhorst) und Ralf Niggemeier im Wahlbezirk 28 (Teile von Delbrück-Mitte und Hagen, Schöning, Westenholz) nominiert. Alle drei Kandidaten wurden nach CDU-Angaben mit überwältigender Mehrheit aufgestellt. Ralf Niggemeier übernimmt den Wahlbezirk von Bernhard Wissing, der nach 26 Jahren im Kreistag nicht mehr antritt. Claudia Wagener-Ragert, Meinolf Päsch, Ralf Niggemeier und Dirk Kaiser streben jeweils das Direktmandat an. Für den zweiten Hövelhofer Wahlbezirk kandidiert der langjährige Vorsitzende der Hövelhofer CDU-Ratsfraktion, Wilfried Lappe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7443201?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker