„Pattjackels“ bejubeln erstmals Heimsieg beim Delbrücker Männerballettturnier
Kolumbus-Crew segelt zum Erfolg

Delbrück (WB). Gebannt hörten die Besucher des 17. Delbrücker Männerballettturniers der Punkteverkündung durch Alexandra Kuge, Franz-Josef Ramsel und Leo Brink zu. Schließlich durften die „Pattjackels“ jubeln. Zum ersten Mal holten die Schöninger bei „ihrem“ Turnier den Titel und durften den Wanderpokal in Empfang nehmen.

Sonntag, 01.03.2020, 16:43 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 16:46 Uhr
Erstmals in der Geschichte des Delbrücker Männerballettturniers konnten sich die Gastgeber aus Schöning den Meistertitel sichern. Die „Pattjackels“ überzeugten mit ihrer getanzten Entdeckung Amerikas unter dem Thema „Christoph Kolumbus“. Foto: Axel Langer

Insgesamt 14 Männerballetts aus den Kreisen Paderborn, Gütersloh und Höxter gingen vor ausverkauftem Haus in der Mehrzweckhalle an den Start, darunter auch der Titelverteidiger von den „United Dance Devils“ aus Holsen sowie die Seriensieger der „Beach Boys“ aus Westerwiehe. Die „tanzenden Kerle“ waren mit eigenen Fanclubs nach Schöning angereist. Die Gruppen feuerten ihre Männer nicht nur lautstark an, sondern hatten auch Fahnen und Tröten dabei.

Männerballettturnier in Schöning

1/62
  • Männerballettturnier in Schöning
Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer
  • Foto: Axel Langer

344 Männerbeine auf der Bühne

Das Männerballettturnier organisieren die Emsnarren und der Sportverein Schöning gemeinsam. „Mein Dank gilt allen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen, die durch ihre Mithilfe für einen tollen Abend sorgen“, so Leo Brink. „Auf der Bühne sind heute sagenhafte 344 Männerbeine zu sehen, die alles geben werden“, fieberte auch Franz-Josef Ramsel dem Turnier entgegen.

Kurz vor Turnierbeginn wurde die Startreihenfolge ausgelost und so mussten die Weweraner Spitzbuben als erste auf die Bühne. Von jeder Gruppe wurde eine Betreuerin als Wertungsrichterin gestellt. Beim jeweils eigenen Männerballett pausierte die Jurorin. Tänzerisches Können, die Kreativität der Kostüme und die karnevalistische Ausstrahlung sind die Bewertungskriterien, an denen sich die Männerballetts messen lassen müssen. Um eine möglichst objektive Bewertung zu garantieren, wurden die höchste und niedrigste Punktzahl gestrichen.

Gleich drei Gruppen tanzen zu „Wickie“

Thematischer Favorit bei den Männerballetts war in diesem Jahr „Wickie und die starken Männer“. Mit Anreppen, Scharmede und Tudorf präsentieren gleich drei Gruppen ihre Interpretation der Männer aus dem Norden. Auch Harry Potter war mit den Weweranern und den Sandern gleich doppelt vertreten. Der Stimmung tat das keinen Abbruch, waren die Shows doch absolut unterschiedlich.

Titelverteidiger Holsen entführte die Besucher ins „Dschungelbuch“. Die „Duck Tales“ steuerten die Oberntudorfer bei, während die Wewelsburger „Ohrwürmer“ tolle Kampfszenen aus „Star Wars“ auf die Bühne brachten. Die Westerwieher „Beach Boys“ zeigten Szenen aus „Mary Poppins“. „Heidi“ hatten die „Torpedos“ aus Alhausen im Gepäck und die Westenholzer Traumtänzer kamen als Zombies. Das Lipp­linger Männerballett orientierte sich an „Dick und Doof“, während es die „Trallafitis“ aus Ostenland ins Casino zog.

„Pattjackels“ auch Favorit unter den Zuschauern

Doch schon während des Auftritts mauserte sich der Vizemeister des Vorjahrs, die Pattjackels aus Schöning, zum Geheimfavoriten des Publikums. Szenenapplaus und Kreischalarm begleiteten die tollen Figuren, die zum Thema Christoph Kolumbus gezeigt wurden. Besonders ein überlebensgroßer Seeadler von mehreren Metern Breite und absolut realistischen Flugbewegungen sorgte für Jubelstürme. „Das war eine geniale Show“, lobte eine Zuschauerin. Am Ende sah dies auch die Jury so. 280 Punkte bedeuteten schließlich den knappen Sieg vor Westerwiehe. Für tolle Showtänze sorgten die „Diwos“ und die Gruppe „Shiva“.

Die Ergebnisse

1. „Pattjackels“ Schöning (280 Punkte), 2. „Beach Boys“ Westerwiehe (272), 3. „United Dance Devils“ Holsen (256), 4. „Trallafiti“ Ostenland (241), 5. „Lippehüpfer“ Anreppen (237), 6. „Weweraner Spitzbuben“ (229), 7. „Traumtänzer“ Westenholz (227), 8. „Pitch un perfekt“ Sande (226), 9. „Ohrwürme“ Wewelsburg und „Torpedo Türpke“ Tudorf (je 208), 10. „Dancing Tiger“ Scharmede (198 ), 11. „12 Tornados“ Alhausen (194), 12. „FCW-Männerballett“ Lippling, 13. „Volkstanzgruppe Vorwärts“ Oberntudorf (183).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304213?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker