Neue Filiale soll im Frühjahr 2021 bezogen werden – positive Jahresbilanz für 2019
Sparkasse investiert in Westenholz

Delbrück/Westenholz (WB/al). Die Stadtsparkasse Delbrück bezieht im Frühjahr 2021 eine neue Filiale in Westenholz. Das Kreditinstitut hat außerdem seine Jahresbilanz für 2019 vorgelegt.

Dienstag, 04.02.2020, 10:00 Uhr
Im Frühjahr 2021 wird die Niederlassung der Stadtsparkasse in Westenholz an einem neuen Standort eröffnet. Das Wohn- und Geschäftshaus wird gerade gebaut. Die Sparkassenvorstände Olaf Kiefer (links) und Gereon Potthast (Zweiter von rechts) besichtigen gemeinsam mit den Bauherren Ulf Thielemeyer (Zweiter von links) und Johannes Köckerling (rechts) die Baustelle. Foto: Axel Langer

„Die Zinsen bleiben niedrig und die Anforderungen der Regulatorik steigen weiter“, so das Fazit von Vorstand Olaf Kiefer zur gesamtwirtschaftlichen Lage. „Trotzdem konnten wir zum Jahresende einen Überschuss von einer Million Euro verbuchen. Damit können wir unser Eigenkapital aufstocken, das wir für die künftige Entwicklung als selbstständige Sparkasse dringend benötigen.“

Bilanzsumme steigt um 3,3 Prozent auf 364 Millionen Euro

Im vergangenen Jahr wuchs die Bilanzsumme auf 364 Millionen Euro (+3,3 Prozent). Die Kundeneinlagen erhöhten sich um 4,8 Prozent auf 279 Millionen Euro, die Kredite sogar um 7,4 Prozent auf 280 Millionen Euro. Der Bestand an Darlehen stieg im Bereich der Privatkunden um 4,9 Prozent auf 124 Millionen Euro und im Bereich der Geschäftskunden um 15,8 Prozent auf 109 Millionen Euro.

Der Absatz von Bausparverträgen im Vermittlungsgeschäfts mit der LBS West legte mit 15,8 Millionen Euro um 23 Prozent zu. Der Wertpapierbestand der Kunden der Stadtsparkasse belief sich zum Jahresende auf 90 Millionen Euro.

E-Ladesäule und Defibrillator angeschafft

„Im vergangenen Jahr haben wir an unserer Hauptstelle mit der Einrichtung einer Ladesäule für Elektroautos einen weiteren nachhaltigen Baustein eingerichtet“, blickt Olaf Kiefer zurück. „Neben neuen und moderneren Geldautomaten haben wir im Foyer in Delbrück auch einen automatisierten Defibrillator installiert. Damit können im Notfall auch Laien Leben retten. Auch die Geschäftsstelle in Ostenland hat mit dem neuen Geldautomaten, an dem auch Geldscheine eingezahlt werden können, eine klare Aufwertung erfahren.“

„Aktuell planen wir den Umzug der Geschäftsstelle in Westenholz. Im Rahmen eines Neubauprojekts nutzen wir die Chance für den Wechsel in ein modernes Objekt, das auch den aktuellen energetischen Anforderungen entspricht“, blickt Vorstand Gereon Potthast nach vorne. Der Umzug ist für das Frühjahr 2021 geplant.

Neues Wohn- und Geschäftshaus entsteht an der Westenholzer Straße

Seit einigen Wochen wird mitten in Westenholz fleißig gebaut. In der Westenholzer Straße 111 entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus mit einer Nutzfläche von gut 1600 Quadratmeter. Bis zum Jahresende sollen hier 14 Mietwohnungen sowie zwei Gewerbeeinheiten entstehen. Die Mietwohnungen werden eine Größe von 71 bis 154 Quadratmetern haben. Die beiden Gewerbeflächen im Erdgeschoss sind 162 und rund 60 Quadratmeter groß.

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Gebäuden, die mit einer Tiefgarage verbunden sind. Jedes Haus wird über einen separaten Eingang mit Treppenhaus und Fahrstuhl verfügen. In der Tiefgarage befinden sich 24 Stellplätze, weitere fünf sind im Innenhof zu finden und vor dem Gebäude werden weitere zwei bis drei Parkplätze eingerichtet. Das Gebäude wird nach dem KFW-40-Standard mit Erdwärmepumpen und Wärmeverbundsystem erstellt. „Wir möchten, dass diese zentrale Fläche in Westenholzer Hand bleibt, daher werden alle Wohnungen vermietet und nicht verkauft“, sind sich die beiden Bauherren Ulf Thielemeyer und Johannes Köckerling einig.

Barrierefrei, modern und hell

Mit der Stadtsparkasse Delbrück steht ein Nutzer einer Gewerbeeinheit bereits fest. „Für uns ist das eine tolle Chance“, freuen sich die Vorstände Olaf Kiefer und Gereon Potthast. „Durch den Neubau haben wir die Möglichkeit eine Geschäftsstelle zu gestalten, die sich an den aktuellen Kundenbedürfnissen orientiert. Die barrierefreien Räumlichkeiten werden modern, hell und freundlich gestaltet“, sagt Olaf Kiefer. Das bedeutet, dass das Beratungsbüro mit einem großen Bildschirm ausgestattet wird, auf dem beispielsweise Finanzierungsgespräche mit dem Kunden gemeinsam durchgeführt werden. Im SB-Bereich wird ein neuer Geldautomat installiert, der auch die Einzahlung von Geldscheinen ermöglicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236970?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker