Delbrücker CDU nimmt Stellung zum Haushaltsplanentwurf 2020 Die Ortsteile nicht vergessen

Delbrück(WB/mobl). Kommende Woche Donnerstag soll der Haushaltsplanentwurf 2020 vom Rat verabschiedet werden. Die CDU-Fraktion hat den Entwurf beraten und die Ergebnisse jetzt in einem Pressegespräch vorgestellt.

Anita Papenheinrich und Stefan Knapp stellten die Ergebnisse der Haushaltsberatungen der Delbrücker CDU vor. Die geplanten Investitionen seien „in ihrem Sinne“, sagten sie.
Anita Papenheinrich und Stefan Knapp stellten die Ergebnisse der Haushaltsberatungen der Delbrücker CDU vor. Die geplanten Investitionen seien „in ihrem Sinne“, sagten sie.

Haushalt komme von „Haushalten“, sagt die CDU und Kämmerin Ingrid Hartmann habe geschildert, dass die rückläufige konjunkturelle Lage auch an Delbrück nicht spurlos vorbeigehe. Das sei deutlich an den sinkenden Gewerbesteuereinnahmen abzulesen, die 2018 noch bei 22,4 Millionen Euro lagen, während für 2020 nur 21 Millionen Euro veranschlagt seien. Zum eingeplanten Defizit im Delbrücker Haushalt trage die Erhöhung der Kreisumlage um knapp zwei Millionen Euro und die auf 18,6 Millionen Euro gestiegenen Personalkosten bei, die vor allem auf den Bereich Kindertagesstätten entfallen.

„Geplante Investitionen sind in unserem Sinne“

„Wir wollen Delbrück weiterentwickeln und darum sind die geplanten Investitionen in die digitale Infrastruktur, das neue Rathaus, den Innenstadtumbau, die Wasser- und Abwasserentsorgung, die Sanierung des Gymnasiums und die Ausweisung neuer Wohngebiete und Gewerbeflächen voll und ganz in unserem Sinne“, sagte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Reinhold Hansmeier.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stefan Knapp ergänzte: „Nachdem wir die Infrastruktur in den vergangenen Jahren erheblich in Delbrück-Mitte ausgebaut haben, dürfen auch alle anderen Ortsteile nicht zu kurz kommen.“ In Ostenland solle der Dorfplatz erneuert werden, sobald die Förderzusage der Bezirksregierung vorliege. In Steinhorst stehe der Lückenschluss des Radweges in Richtung Kaunitz an. Am Lipp­linger Sportplatz sollen Ballfangzäune erneuert werden, in Schöning stehe ebenfalls die Erneuerung des Dorfplatzes an, wofür erst einmal Planungskosten in Höhe von 5000 Euro bereit gestellt werden solle. Am Westenholzer Sportplatz werde eine Zisterne für die Bewässerung gebaut, in Sudhagen sei bereits nach den Sommerferien das OGS-Angebot gestartet. In Anreppen stehen Renovierungen in der Dorfhalle und im Sportheim an, in Bentfeld soll wie berichtet im Sommer 2020 mit dem Bau eines Dorfhauses begonnen werden.

Weitere Kleinspielfelder geplant

Nach guten Erfahrungen mit Kleinspielfeldern an der Marienschule und in Lippling will die CDU weitere Kleinspielfelder in Steinhorst und Boke ermöglichen. Beim Thema Klima- und Umweltschutz sei Delbrück, so die CDU, auf einem guten Weg. Vorgeschlagen wird ein „Klimabudget“ in Höhe von 66.000 Euro, um den Weg zu einer immer klima- und umweltfreundlicheren Stadt weiterzuentwickeln. Zudem möchte die CDU in Delbrück einen Nachhaltigkeitspreis ausloben. Nicht anfreunden können sich die Christdemokraten mit einem Vorschlag der PID-Fraktion auf öffentliche Bücherschränke. Das sei, so die CDU, kontraproduktiv für die sieben öffentlichen Büchereien, die die Fraktion stattdessen verstärkt finanziell fördern möchte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110386?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F