Gefährliche Kreuzung in Westenholz wird entschärft Im April ist der Kreisel fertig

Delbrück (WB/al/mobl). Bis Ende April 2020 soll der geplante neue Kreisverkehr im Kreuzungsbereich Westenholzer Straße/Wulfhorster Straße am Rand von Westenholz fertig sein. Das hat Markus Hückelheim, Fachbereichsleiter Bauen und Planen in der Delbrücker Stadtverwaltung, am Mittwoch im Umwelt-, Bau- und Planungsausschuss bekannt gegeben.

Im Mai hatte Landrat Manfred Müller gute Nachrichten überbracht: Der Kreisel wird gebaut. Im kommenden April soll er fertig sein.
Im Mai hatte Landrat Manfred Müller gute Nachrichten überbracht: Der Kreisel wird gebaut. Im kommenden April soll er fertig sein. Foto: Meike Oblau

Nach vielen schweren Unfällen wurde im Frühsommer beschlossen, den Kreuzungsbereich zu entschärfen und dort einen Kreisverkehr zu errichten. Um den notwendigen Grunderwerb hat sich die Stadt Delbrück gekümmert, die Planung hat der Kreis Paderborn in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßen NRW übernommen. Der Kreis habe nun der Stadtverwaltung mitgeteilt, dass die Submission erfolgt sei und eine Auftragsvergabe kurz bevorstehen. Der konkrete Baubeginn müsse dann mit dem Bauunternehmen abgestimmt werden, die Fertigstellung sei aber vorgegeben und müsse bis Ende April erfolgt sein, so Markus Hückelheim.

Nach zahlreichen Unfällen, zum Teil mit Todesopfern, hatten einige Westenholzer um den Kreistagsabgeordneten Bernhard Wissing im vergangenen Jahr nochmals die Initiative ergriffen und Maßnahmen zur Sicherung der Kreuzung gefordert . Dann ging plötzlich alles ganz schnell. Zuletzt wurde der Knotenpunkt Ende November vergangenen Jahres und im Februar in der Unfallkommission thematisiert und als Unfallschwerpunkt benannt. Im Mai wurde dann auf einem Pressetermin bekannt gegeben, dass der Kreisel bald gebaut werde .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F