In Delbrück machen sich etwa 2500 Aktive auf den Weg durch die Stadt
Trotz Wind und Regen: Der Zug rollt!

Delbrück (WB/mobl). Lange waren die Blicke bang gen Himmel gewandert – jetzt aber rollt der Rosenmontagsumzug in Delbrück. Die Jecken zeigen sich von Wind und Regen unbeeindruckt.

Montag, 04.03.2019, 15:09 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 22:05 Uhr
Es gibt kein schlechtes Wetter – nur falsche Kleidung. Die Delbrücker Jecken lassen sich von Wind und Regen nicht beeindrucken. Foto: Jörn Hannemann

Nach Angaben des Karnevalvereins Eintracht haben sich etwa 2500 Aktive auf den Weg gemacht und bilden einen 1,5 Kilometer langen Tross, der sich durch die Innenstadt schlängelt. Begleitet werden die Narren dabei von acht Musikkapellen und Spielmannszügen. Etwa 25 Fußgruppen und rund 30 Wagen sind unterwegs. Die Teilnehmer kommen aus allen zehn Delbrücker Ortsteilen, aber auch aus Paderborn, Salzkotten und Büren. Die Musiker sind aus Altenbeken, Hövelriege, Sennelager und dem Delbrücker Land zum Umzug gekommen.

Thematisch ist der Zug bunt gemischt – vom Brexit über das Tempolimit in der Innenstadt bis hin zum Bürgerentscheid unter dem Motto »Zehn Rathäuser – eine Stadt« sind viele Felder vertreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6445557?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker