Närrische Steinhorster zeigen im Saal Kerkströer ein tolles Programm
Hans Schumacher ist »endlich Prinz«

Delbrück (WB/mobl). »Endlich Prinz!« Als Hans Schumacher bei der Proklamation in Steinhorst die Bühne stürmte, trug er ein Hemd mit genau dieser Aufschrift – und für jedermann war offensichtlich, wie sehr sich der 48-jährige Tausendsassa freute.

Sonntag, 03.03.2019, 12:21 Uhr aktualisiert: 03.03.2019, 12:27 Uhr
Riesengroß war die Freude bei Hans Schumacher, dem neuen Regenten der Steinhorster Narren. Zur Proklamation trug er im Saal Kerkströer passend dazu ein Hemd, auf dessen Rücken der Schriftzug »Endlich Prinz« zu lesen war. Foto: Meike Oblau

Jungschützenkönig 1992, Schützenkönig 2005, König der Könige 2013: Mit Titeln kennt sich der selbstständige Küchenmonteur und leidenschaftliche Wagenbauer fürwahr aus. Jetzt wird die Liste seiner Ämter also noch länger und sein Zuhause an der Michaelstraße wieder einmal zur »Residenz«. Karnevalspräsident Norbert Stüker hatte es wie gewohnt spannend gemacht, denn der neue Prinz saß bis unmittelbar vor der Bekanntgabe noch feiernd im Publikum. Stüker bat dann alle Besucher, aufzustehen. Nach und nach gab er dann ein paar Eckdaten des neuen Regenten bekannt, bis nur noch wenige Kandidaten standen und Stüker das Geheimnis lüftete, wer Nachfolger von Prinz Martin Göke werden würde.

Steinhorst feiert Karneval

1/22
  • Steinhorst feiert Karneval
Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau
  • Foto: Meike Oblau

Witze mit örtlichem Bezug

Im Saal Kerkströer kochte die Stimmung, das Programm war vielfältig und vor allem ausnahmslos mit eigenen Akteuren bestückt. Die »Dorfkinder« Henrik, Josie, Jonas und Johannes, »Bonzo« Elias Sandbothe oder die »Flachstruller« Jörg Hano und Carsten Echterhoff hatten viele Witze mit örtlichem Bezug mitgebracht.

Nachbardorf Espeln im Fokus der Frotzeleien

Immer wieder im Fokus der Frotzeleien: das Nachbardorf Espeln. »Da kannste ruhig mit deiner Alzheimer-kranken Oma hinfahren – da gibts nix, was man sich merken muss«, bemerkte Jörg Hano unter großem Gelächter des Publikums.

Richtig viel Mühe hatte sich auch der Schützenthron um Reinhard und Susanne Hoppe-Biermeyer mit dem Einstudieren einer »kurzbeinigen«, aber gelenkigen Tanzeinlage gegeben.

Männerballett schwebt »über den Wolken«

Tradition haben im »emsigen« Dorf bereits die überaus sehenswerten Tanzeinlagen eigener Gruppen, so die der Sunshine Girls und der Sunny Girls und Solomariechen Marie Meier. Krönender Abschluss in jeden Jahr ist der herausragende Auftritt des Männerballetts. In diesem Jahr schwebten die Jungs als Piloten und Stewardessen »über den Wolken«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6438027?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Arminia verpflichtet Nathan de Medina
Nathan de Medina (rechts) verteidigt ab der neuen Saison für Arminia in der 1. Liga. Foto: imago
Nachrichten-Ticker