350 Zuschauer verfolgen beim Berliner Kriminaltheater in der Delbrücker Stadthalle
Auf der Kreuzfahrt verschwinden Passagiere

Delbrück (WB/al). Mucksmäuschenstill war es in der Stadthalle, als das Berliner Kriminaltheater den Psychothriller »Passagier 23« vor gut 350 Zuschauern präsentierte. Man hätte eine Stecknadel zu Boden fallen hören können, so sehr waren die Besucher von der ersten Minute an in den Bann des Theaterstücks gezogen. Die Romanvorlage für das gut zweistündige Stück stammt von Sebastian Fitzek und wurde von Christian Scholze für die Bühne bearbeitet.

Samstag, 02.02.2019, 15:00 Uhr
Die Bordärztin Dr. Elena Beck (Kristin Schulze, links) verfolgt wie Polizeipsychologe Martin Schwartz (Silvia Hildebrandt, rechts) versucht Kontakt zu Anouk (Pauline Stöhr, Mitte) aufzunehmen. Anouk war während einer Kreuzfahrt verschwunden und ein Suizid wurde vermutet. Nach einem halben Jahr taucht sie völlig verstört wieder auf. Foto: Axel Langer

Polizeipsychologe Martin Schwartz (Silvio Hildebrandt) wird um Hilfe in einem merkwürdigen Vermisstenfall gebeten. An Bord des Kreuzfahrers »Sultan of the Seas« soll er das Anouk Lamar (Pauline Stöhr) zum Reden bringen. Gemeinsam mit ihrer Mutter Naomi (Alexandra Maria Johannknecht) war Anouk vor einem halben Jahr von Bord verschwunden. Ein Suizid wurde vermutet, doch plötzlich taucht Anouk, völlig verstört, wieder an Bord auf. Wo hat sie sich in der Zeit aufgehalten?

Psychologe ist selbst traumatisiert

Martin Schwartz soll helfen, doch der Psychologe ist selber traumatisiert. Hatten sich doch von dem gleichen Schiff, auf der gleichen Route vor fünf Jahren seine Frau und sein Sohn in den Tod gestürzt. Auf mysteriöse Weise bewegt Gerlinde Dobkowitz (Katrin Martin) den Psychologen, auf das Schiff zu gehen. Sie überreicht dem verwirrten Vater und Psychologen den Teddy Luke seines Sohnes. Es seien weitere Beweise aufgetaucht, die an einem Selbstmord zweifeln ließen.

So stellt sich Martin Schwartz der Herausforderung, gleich zwei Fälle aufzuklären. Ein fünf Jahre alter Filmschnipsel lässt auch ihn am Selbstmord seiner Frau und seines Sohnes zweifeln. Ein Gespräch mit Anouk kommt schleppend in Gang, doch plötzlich fehlt von einer weiteren Passagierin, Lisa Stiller (Jeannine Gaspár), jede Spur. Ihre Mutter, Julia Stiller (Katharina Zapatka) findet einen Abschiedsbrief und es taucht ein Sexvideo auf. Julia Stiller fällt auf, dass ihre Tochter sich immer merkwürdiger und verstörter verhalten hatte. Sie berichtet dies ihrem Freund, dem Kreuzfahrkapitän (Matti Wien). Eine groß angelegte Suche nach Lisa beginnt. Ist Lisa der Passagier 23? Weltweit verschwinden jedes Jahr 23 Passagiere spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie ist jemand zurückgekommmen. Mit Ausnahme von Anouk. Gibt es einen Mörder an Bord der »Sultan of the Seas« und kann Martin Schwartz die Tragödie aufklären?

Bullauge für Videoeinspieler genutzt

Gebannt folgten die Besucher der Aufführung. Lichteffekte und Szenen, die in funzeligem Taschenlampenlicht gespielt wurden, unterstrichen die düstere Atmosphäre. Auch das Bühnenbild unterstützte den Nervenkitzel gekonnt: Ein riesiges Bullauge wurde für Videoeinspieler genauso wie für Lichtspiele genutzt. Auffällig war, dass das Publikum bunt gemischt war, auch zahlreiche jüngere Besucher folgten dem Psychothriller.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362554?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F
Gjasula geht
Der albanische Nationalspieler Klaus Gjasula verlässt den SC Paderborn 07. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker