Projekte in Hövelhof und Westenholz wollen Kinder und Senioren zusammenbringen Jung und Alt unter einem Dach

Hövelhof/Delbrück (WV). Die Hövelhofer Wald-Kita plant eine Begegnungsstätte für Kinder und Senioren. Das Altenheim Haus Lebensfreude in Westenholz hingegen geht quasi den umgekehrten Weg und eröffnet eine Kindergartengruppe.

Von Meike Oblau
Die Wald-Kita in Hövelhof um Gründerin Irene Bröckling möchte künftig gerne mit Senioren zusammenarbeiten. Geplant ist der Bau einer »Begegnungsstätte« an der Staumühler Straße auf dem Kita-Gelände in Form eines Holzhauses.
Die Wald-Kita in Hövelhof um Gründerin Irene Bröckling möchte künftig gerne mit Senioren zusammenarbeiten. Geplant ist der Bau einer »Begegnungsstätte« an der Staumühler Straße auf dem Kita-Gelände in Form eines Holzhauses. Foto: Besim Mazhiqi

»Es ist eine Vision«, sagt Kita-Gründerin Irene Bröckling von der Wald-Kita vorsichtig – allerdings eine, für die möglichst noch in diesem Jahr Baustart sein soll. Entstehen soll auf dem Gelände der 2007 gegründeten Hövelhofer Wald-Kita an der Staumühler Straße ein Holzhaus. »Meine Vision ist es, künftig Senioren, die noch rüstig und mobil sind, zu uns einzuladen, um mit den Kindern zu spielen, ihnen vorzulesen, mit ihnen zu kochen oder in unserem Garten zu arbeiten«, sagt Irene Bröckling.

Idee entstand bereits vor Jahren

Entstanden sei die Idee schon vor Jahren, als Senioren aus dem »Haus Lebensfreude« aus Westenholz in der Wald-Kita zu Gast waren: »Das war in Winter, die Frauen haben mit den Kindern Eintopf gekocht, ein älterer Herr hat mit ihnen Mensch-ärgere-Dich-nicht« gespielt und es war einfach berührend, zu sehen, was sich aus diesen Begegnungen entwickelte – und zwar auf beiden Seiten«, erinnert sich die Kita-Gründerin. Schon vor Jahren habe sie deshalb im Rathaus eine Bauvoranfrage gestellt. Da das Projekt noch nicht umgesetzt wurde, hat der Kreis Paderborn als Genehmigungsbehörde die Bebauungsgenehmigung gerade verlängert. »Das könnte für die Kinder und für die Senioren bereichernd sein, auch vor dem Hintergrund, dass heutzutage Enkel und Oma und Opa oft weit voneinander entfernt wohnen und sich nur selten sehen«, sagt Irene Bröckling.

Sie erinnert daran, dass früher ein altes Fachwerkhaus auf dem Gelände der Wald-Kita, das der Familie Bröckling gehört, stand: »Leider mussten wir es abreißen lassen, weil es baufällig war und wir nicht die finanziellen Mittel hatten, um es wieder herrichten zu lassen.« Nun soll ein Neubau in Holzbauweise her.

Die Wald-Kita in Trägerschaft der Naturschutzstiftung Senne betreut derzeit knapp 50 Kinder in zwei Gruppen. Hinzu kommen etliche vierbeinige Bewohner wie Ponys, ein Esel, ein Hund, Schafe, Katzen und Gänse.

Kita-Gruppe in Westenholz eröffnet bereits im Sommer

Mit dem »Haus Lebensfreude« befindet sich die Wald-Kita seit dem ersten Besuch von Senioren aus Westenholz in Hövelhof übrigens in regem Austausch – das privat betriebene Seniorenzen­trum geht im Delbrücker Ortsteil den Weg quasi »andersherum«: Hier eröffnet in diesem Sommer parallel zum Altenheim-Betrieb eine erste Kita-Gruppe. Dafür wurde eigens der Verein »Haus voller Leben« gegründet. Erste Vorsitzende ist Christine Gertkämper, die auch das Seniorenzentrum Haus Lebensfreude am Boikweg betreibt. Der Verein »Haus voller Leben« hat inzwischen die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe erhalten.

Wie Delbrücks Fachbereichsleiter Manuel Tegethoff auf Anfrage des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES sagte, entsteht die Kindergartengruppe in einem Trakt des Altenheims: »Vom Sommer an können hier 15 Kinder im Alter zwischen ein und vier Jahren in einer Gruppe betreut werden«, sagte Tegethoff. Die Hövelhofer Gemeindeverwaltung ließ eine Anfrage zu der geplanten Begegnungsstätte an der Staumühler Straße hingegen unbeantwortet

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.