Brigitte Michaelis gründet neue Gruppierung namens »Politik in Delbrück« (PID) Vier Ratsmitglieder verlassen FDP-Fraktion

Delbrück (WB). Die FDP-Fraktion im Delbrücker Stadtrat existiert nicht mehr: Fraktionsvorsitzende Brigitte Michaelis hat mitgeteilt, dass sie gemeinsam mit den Ratsmitgliedern Friedo Skirde, Andreas Hansel und Michael Skirde die Fraktion verlassen und eine neue Fraktion gegründet hat. Für die FDP sitzt nun allein noch Roze Özmen im Rat.

Von Meike Oblau
Die FDP in Delbrück muss sich völlig neu aufstellen. Nachdem vier Ratsmitglieder die Fraktion verließen, verbleibt einzig Roze Özmen für die FDP im Stadtrat.
Die FDP in Delbrück muss sich völlig neu aufstellen. Nachdem vier Ratsmitglieder die Fraktion verließen, verbleibt einzig Roze Özmen für die FDP im Stadtrat. Foto: dpa/Bernd Wüstneck

Dadurch geht den Freien Demokraten im Rat der Fraktionsstatus verloren. Brigitte Michaelis hat mit ihren drei Mitstreitern eine neue Fraktion namens »Politik in Delbrück« (PID) gegründet und darüber auch bereits offiziell Bürgermeister Werner Peitz in Kenntnis gesetzt. »Wir haben uns für den Namen ›Politik in Delbrück‹ entschieden, weil wir damit hervorheben wollen, dass uns vor allem die Entwicklung und Zukunft in und für Delbrück wichtig ist, ohne parteipolitisches Geplänkel«, sagt Michaelis. Die politische Ausrichtung der Mitglieder sei im wesentlichen gleich geblieben. Es gelte,»Anträge zu unterstützen, die sinnvoll sind und zu versuchen, eigene Ideen auf den Weg zu bringen und vor allem die Delbrücker Interessen im Fokus zu haben.«

Zu den Gründen des Zerwürfnisses in der ehemaligen FDP-Fraktion wollte sich Brigitte Michaelis auf Anfrage dieser Zeitung nicht öffentlich äußern. Der Delbrücker Stadtrat wird nach der Gründung der SGD-Fraktion, die aus ehemaligen SPD-Mitgliedern besteht, und nach dem Austritt von Ratsherr Hans-Theo Sasse aus der CDU-Fraktion nun noch ein wenig »bunter«.

Neben der CDU-Fraktion, die die absolute Mehrheit stellt, gehören dem Rat nunmehr Vertreter der SPD, von Bündnis 90/Die Grünen, der neuen PID sowie Hans-Theo Sasse als fraktionsloses CDU-Mitglied und Roze Özmen für die FDP an. Özmen kann allein aber keine Fraktion stellen, dazu wären mindestens zwei Ratsmitglieder nötig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.