Ostenländer Winterzauber auf dem Dorfplatz kommt gut an Rodelspaß ist der Renner

Delbrück (WB/al). »Ich habe auf viele Besucher gehofft, aber nicht wirklich mit so vielen Menschen gerechnet«, strahlte Udo Hansjürgens über das ganze Gesicht. Als Mitglied des Organisationsteams hat er das neue Konzept des weihnachtlichen Winterzaubers in Ostenland mit erarbeitet. Von einem tollen Bild sprach auch der Vorsitzende des Heimatvereins, Johannes Wiesing, bei der Eröffnung.

Die 20 Meter lange Rodelbahn war der Hit bei den Kindern – auch bei Felix (links), Charlotta (vorne) und Johanna.
Die 20 Meter lange Rodelbahn war der Hit bei den Kindern – auch bei Felix (links), Charlotta (vorne) und Johanna. Foto: Axel Langer

»Nachdem der Reitverein fast 25 Jahre den Weihnachtsmarkt veranstaltet hat, war es nun an der Zeit, etwas Neues zu initiieren. Mein Dank gilt den Ostenländer Vereinen, die großen Zusammenhalt bewiesen haben«, fand Johannes Wiesing Worte des Dankes für die Organisatoren des Reitvereins, aber auch der Dorfgemeinschaft.

Und tatsächlich standen die Besucher dicht gedrängt auf dem Dorfplatz, genossen einen wärmenden Glühwein oder andere Leckereien. Zu den Besuchern gehörte natürlich auch der Nikolaus, der nicht nur von Knecht Ruprecht, sondern auch von den drei Engelchen Johanna, Sophie und Paula begleitet wurde. Viele bestaunten den stattlichen Mann mindestens genauso wie einen weiteren Höhepunkt: die eigens für den Winterzauber angelegte Rodelbahn.

»Wir haben 17,5 Kubikmeter Schnee von der Eisbahn in Paderborn hier verbaut. Wenn man sieht, wie viel Spaß die Kinder auf der Rodelbahn haben, ist das eine tolle Sache«, meinte Wolfgang Butzner, der den Einfall hatte. Gemeinsam mit Manfred Protte konkretisierte er die Idee und baute die Rodelbahn, die das Gefälle zwischen Sport- und Kulturzentrum sowie dem Dorfplatz ausnutzt. Rund 20 Meter lang und drei Meter breit gestaltete sich das Rodelparadies, das hell erleuchtet war. Schon am Samstagnachmittag waren überall in Ostenland Kinder und Erwachsene zu sehen, die mit Schlitten dem Dorfplatz zustrebten. Am Start bildete sich eine lange Schlange, und mit großem Hallo ging es dann den Hügel hinab.

Gut angenommen wurden auch das Rudelsingen und das Schmücken von drei Weihnachtsbäumen durch Kindergarten- und Grundschulkinder. Im Laufe des Abends veranstaltete die Feuerwehr ihr Bingo-Spiel, bei dem die Gäste Karten erwerben und dann tippen konnten. Wertvolle Sachpreise warteten auf die Gewinner. Mit dem Erlös unterstützt die Feuerwehr die Pater-Maier-Stiftung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.