Rathausplanung in Delbrück Fronten bleiben verhärtet

Delbrück (WB). Der geplante Neubau eines Rathauses zwischen Himmelreichallee und Kleine Straße hat in der Haushaltsdebatte des Rates am Donnerstagabend erneut zu Kontroversen geführt.

Von Jürgen Spies

Zu den Auslösern zählten Anträge des fraktionslosen Ratsmitgliedes Hans-Theo Sasse und dessen Haushaltsrede.

Sasse: »Ja, es braucht endlich eine solide Dauerlösung. Jedoch sollten wir hier neben dem Rathaus-Neubau im Himmelreich ernsthaft prüfen, ob nicht andere Alternativen sinnvoller und wirtschaftlicher sind. Die Idee, das Sparkassengebäude als Rathaus zu nutzen, ist nicht neu. Jedoch erhält diese Variante aktuell neuen Auftrieb durch mögliche Investoren, die neben einem Geschäftshaus auch eine Tiefgarage errichten könnten. Somit wäre weitaus mehr Raum für einen größeren Grünen Platz mit multifunktionaler Nutzung im Himmelreich. Ganz abgesehen von deutlich geringeren Ausgaben für die Stadt Delbrück.«

Sasse stellte den Antrag, bis zur Aufhebung eines Haushalts-Sperrvermerks die Alternative »Nutzung Stadtsparkassen-Hauptstelle als Rathaus« auf Machbarkeit mit einem Kosten- und Zeitplan zu überprüfen.

Diesem Antrag stimmten neben Sasse allerdings nur zwei weitere Ratsmitglieder zu.

Bürgermeister Werner Peitz kommentierte den kurzfristig vorgelegten Sasse-Antrag kurz und knapp: »Ich habe nach dem Eingang dieses Antrages umgehend mit dem Vorstand der Stadtsparkasse gesprochen. Mir wurde ganz klar gesagt, die Sparkasse habe überhaupt kein Interesse hat an einem solchen Modell und auch nicht die Absicht, aus ihrem Gebäude auszuziehen.«

Unabhängig von diesem Teil der Diskussion, waren alle Sprecher der Ratsfraktionen vorab in ihren Reden ebenfalls auf den Rathausneubau eingegangen. Während Brigitte Michaelis (FDP) befand, »wir sind auf einem guten Weg«, wiederholten SPD und Grüne die Ansichten ihrer Fraktionen.

Trotz angespannter Haushaltslage sei dem Bürgermeister vor nicht langer Zeit »plötzlich eingefallen, dass er ein neues Rathaus braucht«, bemerkte Andreas Konuk (Grüne). Selbst das im Architektenwettbewerb siegreiche Büro könne keine ungefähre Kostenschätzung abgeben. »Wir von den Grünen sind überzeugt, dass dieses Projekt 13 bis 15 Millionen kosten wird«, so Konuk.

Zur Erinnerung: Das wäre dann etwa das Doppelte vom dem, was bislang geschätzt wird.

SPD-Chef Frank Drake sagte: »Beschlossen sind nur Planung und Wettbewerb – sonst nichts. Es liegen noch viele Zahlen im Dunkeln. Ich kann nur dazu aufrufen, noch einmal innezuhalten und über mögliche Alternativen nachzudenken.«

Anita Papenheinrich (CDU) bemerkte, die Grüne würden mit solchen »unseriösen Zahlen Horrorszenarien aufmalen« und »Bürger verunsichern«. Mit der Entscheidung, den Rathaus-Teilstandort Marktstraße der Gesamtschule zur Verfügung zu stellen, anstatt dort einen Anbau, der ebenfalls zig Millionen kosten würde, zu errichten, sei ein guter Weg eingeschlagen worden.

Kommentar

Wenn unterschiedliche Ansichten in politischen Diskussion aufeinanderprallen, bleibt Ärger nicht aus. Das ist grundsätzlich auch gar nicht verkehrt, nur: Irgendwann muss auch mal ein Schlussstrich gezogen werden, weil man ansonsten bei Projekten – wie dem geplanten Rathausneubau in Delbrück – irgendwann auf der Stelle tritt und in der Sache totdiskutiert. Nach der Ratsentscheidung, der weiter wachsenden und räumlich aus den Nähten platzenden Gesamtschule das Rathausgebäude Marktstraße zu überlassen und dort eben keinen Anbau zu realiseren, besteht sogar ein gewisser Zeitdruck, der Stadtverwaltung alsbald ein neues und endlich auch mal ausreichend großes Rathaus an einem Standort zur Verfügung zu stellen, zumal das Rathaus Lange Straße ja nur angemietet ist. Was man nicht vergessen sollte: Über ein neues Rathaus wird schon seit Jahrzehnten geredet. Der jetzt geplante Neubau ist also kein Prestigeobjekt, sondern einfach fällig. Die Weichen sind gestellt. Jürgen Spies

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5361220?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F