Rekordverdächtig: 23 neue Gesichter in der Jugendfeuerwehr Erste Frau in der Führung

Delbrück (WB/al). »Ihr seid die Zukunft der Feuerwehr«, stellte Wehrführer Johannes Grothoff bei der Jahreshauptversammlung der Delbrücker Jugendfeuerwehr fest. 23 Mädchen und Jungen wurden offiziell per Handschlag in die Nachwuchsabteilung der Wehr aufgenommen.

Per Handschlag nahmen der stellvertretende Wehrführer Johannes Appelbaum (links) und Stadtjugendfeuerwehrwart Jürgen Kerstin (2. von rechts) 23 neue Mitglieder auf. Mit dabei (vorne von links): Silas Pollmeier, Silas Tausch, Ben Jacobtorweihen, Pascal Rosenblatt, Lea Brinkmeier, Marika Rodehutskors, Dana-Luise Ringkamp, Viola Große-Beckmann und (Mitte von links) Meik-Leon Jüttner, Moritz Wolfhagen, Jean-Luca Ringkamp, Fynn-Luca Jungewelter, Monique Schumacher, Leo Ewers, Paul Hagenhoff und Gerrit Jüde sowie (hinten ab 2. von links) Leonard Erkelenz, Anna Kalek, Lena Kemper, Jan Luca Brake, Justin Wecker und Nikklas Maus. Es fehlt Josephine Schindler.
Per Handschlag nahmen der stellvertretende Wehrführer Johannes Appelbaum (links) und Stadtjugendfeuerwehrwart Jürgen Kerstin (2. von rechts) 23 neue Mitglieder auf. Mit dabei (vorne von links): Silas Pollmeier, Silas Tausch, Ben Jacobtorweihen, Pascal Rosenblatt, Lea Brinkmeier, Marika Rodehutskors, Dana-Luise Ringkamp, Viola Große-Beckmann und (Mitte von links) Meik-Leon Jüttner, Moritz Wolfhagen, Jean-Luca Ringkamp, Fynn-Luca Jungewelter, Monique Schumacher, Leo Ewers, Paul Hagenhoff und Gerrit Jüde sowie (hinten ab 2. von links) Leonard Erkelenz, Anna Kalek, Lena Kemper, Jan Luca Brake, Justin Wecker und Nikklas Maus. Es fehlt Josephine Schindler.

Außerdem reichte Frank Schuszter die Position des stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwartes an Claudia Heisener weiter. Die Bentfelderin wurde zuvor zur Unterbrandmeisterin befördert.

So startet die Delbrücker Jugendfeuerwehr mit vielen neuen Mitgliedern und erstmals einer Frau in einer Führungsrolle in ihr Jubiläumsjahr: Das 20-jährige Bestehen soll unter anderem mit einem Berufsfeuerwehrtag begangen werden.

Johannes Grothoff dankten vor allem den Betreuern, die sich neben ihrem regulären Dienst in der Wehr noch für Nachwuchsabteilung einsetzen und die Jugendlichen ausbilden.

Jugend übernimmt viele Führungsaufgaben

Der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Dennis Schmidt blickte auf das Jahr 2017 zurück. Bei 21 Dienstabenden sowie der Ausbildung für die Leistungsspange kamen 1970 Stunden zusammen. Eine eigene Jahresübung organisierte die Leitung der Jugendfeuerwehr am Wasserwerk in Ostenland. Ordnungsdienste und die Teilnahme am Spielefest der Handicap Kidz waren weitere Aufgaben. Die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für die Wehr unterstrich der stellvertretende Wehrführer Johannes Appelbaum: »Viele Führungsaufgaben innerhalb der Feuerwehr werden inzwischen durch frühere Mitglieder der Jugendfeuerwehr erledigt. Ich würde mich freuen, einige von Euch auch in diesen Aufgaben zu erleben.«

Bürgermeister Werner Peitz lobte die Jugendlichen: „Ihr macht das aus eigenem Antrieb und habt entschieden, das ist Euer Ding.« Ähnlich äußerte sich mit Tobias Rupprecht auch der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart.

Zu neuen Betreuern wurden Andre Klostermann, Nils Schäfer, Timo Hesse und Maximillian Schmidt ernannt. Betreuer auf Probe sind Sabrina Linnartz, Louis Kahle, Michael Brökelmann, Florian Kremer, Patrick Brockmeier, Marian Hamschmidt und Marc Brunnert.

Neu aufgenommen wurden Paul Hagenhoff, Gerrit Jüde, Nikklas Maus, Fynn-Luca Jungewelter, Jan Luca Brake, Lena Kemper, Anna Kalek, Ben Jacobtorweihen, Meik-Leon Jüttner, Moritz Wolfhagen, Pascal Rosenblatt, Josephine Schindler, Monique Schumacher, Leo Ewers, Silas Pollmeier, Marika Rodehutskors, Lea Brinkmeier, Dana-Luise Ringkamp, Jean-Luca Ringkamp, Justin Wecker, Viola Große-Beckmann, Silas Tausch und Leonard Erkelenz aufgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.