Elisabethtag bei der KFD Delbrück gefeiert Ehrungen und Abschiede

Delbrück (WB). Die KFD Delbrück hat mehr als 500 Mitglieder. Einige der zahlreichen Aktivposten sind am Elisabethtag für ihr Engagement ausgezeichnet worden.

Sie gestalten Andachten und Gottesdienste, wirken am Weltgebetstag der Frauen mit, organisieren Ausflüge oder Stände bei verschiedenen Großveranstaltungen, bieten Weiterbildungsangebote, eine Krabbelgruppe und einen Chor an und unterstützen mit mehr als 60 ehrenamtlichen Helferinnen einen Besuchsdienst für Kranke oder gratulieren Geburtstagskindern. Das Vorstandsteam um Annegret Hamschmidt und Elisabeth Osiewacz zählte die Bereiche auf, in denen sich die Aktivposten engagieren.

»Mit bundesweit mehr als 500 000 Mitgliedern ist die KFD der größte Verband Deutschlands. Hier wird Vielfalt gelebt, und Kontakte werden gepflegt«, unterstrich Annegret Hamschmidt. Die KFD werde von ihren vielen aktiven Helfern getragen. Vor gut 100 Besucherinnen dankten Pfarrer Bernd Haase und Bürgermeister Werner Peitz den Frauen für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Wirken, das oft ohne großes Aufsehen ganz im Stillen ablaufe. Dafür sei der Zusammenhalt der Gesellschaft umso wichtiger. Musikalisch rahmten die Westfälischen Knopfmusikanten den Elisabethtag im Hotel Waldkrug. Dazu gab es einen Sketch der KFD-Frauen.

»Hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr mit vielen Veränderungen. Im neuen Leitungsteam werden neue Talente eingebracht. Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns in der Vergangenheit unterstützt haben und verbinde dies mit der Bitte, uns auch künftig tatkräftig zu unterstützen«, blickte Elisabeth Osiewacz zurück.

Höhepunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Seit 70 Jahren ist Anneliese Werner in den Reihen der KFD vertreten. Unter großem Applaus erhielt sie einen Blumenstrauß für das seltene Jubiläum. Vor 65 Jahren traten Hildegard Lügger, Elisabeth Rodehutskors, Thea Schnietz und Josefa Stratmann der KFD bei. Glückwünsche zu ihrem 60-jährigen Jubiläum nahmen Maria Fecke, Agnes Schulte und Anni Schwabe entgegen. Vor 50 Jahren traten Marlene Drunkenmöller, Maria Eichler, Hildegard Hartmann, Elisabeth Kellner, Margret Kröning, Doris Müller, Hedwig Nolte, Agnes Rehkämper, Anni Rump, Josefine Sandmeyer, Marlene Sprenger, Maria Stollhans und Maria Wiesing bei. Blumen gab es auch für Annegret Austerschmidt, Anneliese Gröpper, Anneliese Hippauf, Petra Ikemeyer, Klara Kersting, Thea Knapp, Bernadette Kösters, Mathilde Pache, Ina Pamme, Elisabeth Schreyer und Marie-Theres Wiedenhaus, die seit 25 Jahren Mitglied sind.

Mit dankenden Worten wurden Elisabeth Lippold, Mechthild Jakobi und Roswitha Rodehutskors verabschiedet. Ihre Bezirke übernehmen Maria Hüllmann, Birgit Meschede und Ulla Hesse sowie Mathilde Strunz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.