Westenholz: Martin Riebeling-von Kurzynski zum Generalbevollmächtigten gewählt Generationswechsel bei der Volksbank

Delbrück-Westenholz (WB). Die Volksbank Westenholz, eine der kleineren Genossenschaftsbanken unter dem Dach des Genossenschaftsverbands, will an ihrer Selbstständigkeit festhalten. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat nach dem Ausscheiden des langjährigen Bankleiters Josef Köckerling bekräftigt.

Hießen den neuen Generalbevollmächtigten Martin Riebeling-von Kurzynski (2. von rechts) in der Volksbank Westenholz offiziell willkommen: Vorstand Andreas Tack, Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Börnemeier und Vorstand Eduard Buschherm.
Hießen den neuen Generalbevollmächtigten Martin Riebeling-von Kurzynski (2. von rechts) in der Volksbank Westenholz offiziell willkommen: Vorstand Andreas Tack, Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Börnemeier und Vorstand Eduard Buschherm. Foto: eph

Sichtbares Zeichen für den festen Entschluss, keine Kooperation oder Fusion mit einer anderen Kreditgenossenschaft anzustreben, ist der jetzt eingeleitete Generationswechsel an der Spitze. So steht mit dem Generalbevollmächtigten Martin Riebeling-von Kurzynski bereits der potenzielle Nachfolger für den im April 2019 in den Ruhestand wechselnden Bankleiter Eduard Buschherm fest.

Der 48-Jährige, aus einer Vielzahl bundesweiter Bewerber ausgewählt und seit Anfang Oktober in Diensten der Bank stehend, soll gemeinsam mit dem gerade neu ins Vorstandsamt berufenen Andreas Tack das künftige Führungsduo der Bank bilden.

Als Sohn eines Spadaka- und Volksbank-Vorstands kam Martin Riebeling-von Kurzynski schon früh mit dem genossenschaftlichen Bankensektor in Berührung. Zu einem Beruf und einer Anstellung in der genossenschaftlichen Kreditwirtschaft gelangte er erst auf dem Umweg über ein Jura-Studium, das er mit dem zweiten Staatsexamen abschloss.

Anschließend ging Riebeling-von Kurzynski als Prüfungsassistent zum Genossenschaftsverband in Münster, um dort eine Ausbildung zum Verbandsprüfer zu absolvieren. Der weitere Weg führte den neuen Generalbevollmächtigten über mehrere Banken zu der Oldenburger VR-Dienstleistungsgenossenschaft. Als deren Fachmann für Kreditprüfung und Revision lernte Riebeling-von Kurzynski auch seinen neuen Arbeitgeber kennen.

An der Volksbank Westenholz schätzt er die überschaubare Größe und sein weites Aufgabengebiet, »in dem man Spezialist sein kann, aber auf jeden Fall auch Generalist sein muss«, sagt der überzeugte Genossenschaftsbanker, dessen Arbeitsschwerpunkt im internen Bereich (Fachjargon »Marktfolge«) liegt.

Den Ausgleich zu seiner Aufgabe in der Bank findet der in Gütersloh lebende Martin Riebeling-von Kurzynski in der Natur und bei der Jagd. Als Vater von vier Kindern ist der Banker zudem begeisterter Familienmensch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.