Caroline aus Schöning braucht Knochenmarkspender – Typisierungsaktion am 8. Juli Zum dritten Mal Schockdiagnose Krebs

Delbrück (WB/mobl). Bis 2014 war das Leben für Caroline aus dem Delbrücker Ortsteil Schöning in Ordnung. Seither ist nichts mehr, wie es mal war: Dreimal bekam die heute 26-Jährige bereits eine Krebsdiagnose, zum zweiten Mal ist sie nun auf der Suche nach einem Knochenmarkspender.

Einmal konnte ihr Bruder Caroline mit einer Knochenmarkspende helfen, ein zweites Mal kommt er aus medizinischen Gründen nicht als Spender in Frage.
Einmal konnte ihr Bruder Caroline mit einer Knochenmarkspende helfen, ein zweites Mal kommt er aus medizinischen Gründen nicht als Spender in Frage.

2014 wurde ein Tumor an den Rippen gefunden. Nach Chemotherapie und Bestrahlung wurden der restliche Tumor, zwei Rippen sowie Teile des Zwerchfells und der Lunge operativ entfernt. Anfang dieses Jahres der erneute Schock: Ärzte stellten eine bösartige Erkrankung des Blutbildes fest, eine Folge der früheren Chemo und Bestrahlung.

Caroline bekam eine Stammzellenspende von ihrem Bruder. Im Mai der dritte Rückschlag: Bei einer Nachsorgeuntersuchung wurden Leukämiezellen im Knochenmark gefunden. Aus medizinischen Gründen kommt ihr Bruder nicht erneut für eine Stammzellenspende in Frage. Jetzt ist die 26-Jährige auf der Suche nach einem neuen Spender.

Ihre Freundinnen aus der Schöninger Tanzgarde haben zusammen mit der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) eine Typisierungsaktion organisiert. Hier können Menschen sich Blut abnehmen und sich als potenzielle Stammzellenspender registrieren lassen. Die Aktion findet am Samstag, 8. Juli, in Carolines Heimatort Schöning, statt. Von 11 bis 16 Uhr können sich Menschen in der Mehrzweckhalle für die DKMS registrieren lassen.

Ein ausführliches Interview mit Caroline lesen Sie am Donnerstag, 22. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Delbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.