19. Auflage der »Highland Games« an der Delbrücker Reithalle Was für ein verrückter Wettkampf!

Delbrück (WB/mobl). Sackhüpfen. Stelzenlauf. Schubkarrenrennen. Klingt nach Kindergeburtstag? Von wegen! In Delbrück haben an Fronleichnam traditionell erwachsene Männer und Frauen Spaß an diesen Disziplinen – bei den »Highland Games«, die in diesem Jahr zum 19. Mal stattfanden.

Um die fünf Meter weit kamen die meisten Teilnehmer der »Highland Games« beim Findling-Weitwurf.
Um die fünf Meter weit kamen die meisten Teilnehmer der »Highland Games« beim Findling-Weitwurf. Foto: Meike Oblau

Organisiert wird der verrückte Wettkampf vom Stammtisch »Die Hügelbuam«. Auf einem Parcours an der Delbrücker Reithalle geht es den ganzen Tag über rund. Acht Mannschaften hatten sich diesmal zu dem witzigen Wettstreit angemeldet. Sie hören auf so klangvolle Namen wie »Couch Potatoes« oder »Terminatoren«. Auch eine Mädels-Clique namens »Prinzessinnen« stellte sich in pinkfarbenen Shirts dem lustigen Vergleich.

Normalerweise ist ein Wettrutschen auf einer nassen Plane der Abschluss des Wettbewerbs. Das musste diesmal ausfallen, weil ein Gewitter aufzog. Den Sieg des Tages durften die Jungschützen bejubeln, die nicht nur die Gesamtwertung, sondern auch vier der neun Disziplinen gewannen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Wochenendausgabe (17./18. Juni) des WESTFALEN-BLATTES, Ausgabe Delbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.