Sportler können ab August wieder wie gewohnt trainieren Bentfelder Halle bald wieder frei

Bentfeld/Ostenland(WB/mobl). Gute Nachrichten für die Bentfelder Vereine: Die Turnhalle, die seit November des vergangenen Jahres für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt wurde, ist geräumt und steht nach den Sommerferien wieder für Trainingseinheiten und andere Aktivitäten zur Verfügung.

In Bentfeld waren die Flüchtlinge in Zelten in der Sporthalle untergebracht.
In Bentfeld waren die Flüchtlinge in Zelten in der Sporthalle untergebracht. Foto: Meike Oblau

»Wir konnten die Flüchtlinge, die noch dort wohnten, anderweitig unterbringen«, bestätigte Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz, »derzeit laufen die Sanierungsarbeiten, so dass nach unseren Plänen die Halle nach den Sommerferien wieder den heimischen Vereinen zur Verfügung steht. Was genau saniert werden muss, kann erst festgestellt werden, wenn auch der provisorisch verlegte Schutzboden wieder ausgebaut wurde.«

Mehr als ein halbes Jahr lang hatte die Halle den Bentfeldern nicht zur Verfügung gestanden. Besonders betroffen davon war der Sportverein Rot-Weiß Bentfeld mit seinen etwa 700 Mitgliedern, die neben Fußball und Tennis hauptsächlich Hallensportarten wie Tischtennis, Völkerball oder Gymnastik betreiben.

Kritik habe es in Bentfeld an der Entscheidung der Stadtverwaltung, die Halle mit Flüchtlingen zu belegen, aber kaum gegeben, sagt Vereinsvorsitzender Ralf Lücke: »Keiner von uns hat sich das so gewünscht, aber bessere Ideen hatte auch niemand. Ich denke, es gab keine Alternative.«

Nach und nach würden nun die Zelte und Betten aus der Halle geräumt, der Extraboden wird in den kommenden Tagen entfernt. Anschließend müssen die Wände gesäubert und die sanitären Anlagen auf Vordermann gebracht werden, die natürlich beim Bau der Halle nicht auf einen Dauerbetrieb ausgelegt waren. »Wir hatten jetzt natürlich quasi sieben Monate Zeltlager in der Halle, dementsprechend sehen die sanitären Anlagen aus«, schildert Ralf Lücke.

Auch die Menschen in Ostenland dürfen übrigens darauf hoffen, nach den Sommerferien wieder ihre »kleine« Halle nutzen zu können, in der ebenfalls Flüchtlinge untergebracht sind. Auch diese Halle soll, so Bürgermeister Werner Peitz, ab Ende August wieder für sportliche und gesellige Aktivitäten zur Verfügung stehen. Sie war ebenfalls seit November geschlossen gewesen. Peitz dankte allen Betroffenen für ihr Verständnis.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.