Psychotherapeut soll sich auch um die Mannschaft an Bord kümmern Rettung in höchster Not

Delbrück (WB/mobl). Der Delbrücker Martin Kolek will Flüchtlingen helfen, die auf Schlauchbooten im Mittelmeer in Seenot geraten sind. Deswegen tritt er in wenigen Tagen seinen dreiwöchigen ehrenamtlichen Dienst auf der Sea Watch an.

Martin Kolek ist passionierter Segler und soll auf der Sea Watch als erster nautischer Offizier arbeiten.
Martin Kolek ist passionierter Segler und soll auf der Sea Watch als erster nautischer Offizier arbeiten. Foto: Jörn Hannemann

Das Schiff gehört zur gleichnamigen Hilfsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, zwischen Italien und Libyen nach Schlauchbooten in Seenot Ausschau zu halten und zu helfen. Martin Kolek nimmt unbezahlten Urlaub, um sich für die Flüchtlinge einzusetzen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 4. Mai, im WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.