Wewelsburg wird neu vermessen – Ministerin Scharrenbach übergibt Zuschuss in Höhe von 465.000 Euro
Mit Falko digital abheben

Büren-Wewelsburg -

Schon oft ist die Wewelsburg vermessen worden: manchmal sogar mit dem Zollstock. Dass es dabei nicht immer zentimetergenau zuging, blieb nicht aus. Das soll sich jetzt ändern. Das Renaissance-Schloss wird von innen und außen digital vermessen. Dank modernster Vermessungstechnik ermöglicht das Projekt gleichzeitig die digitale Präsentation kultureller Bildungsinhalte. Von Johannes Büttner
Mittwoch, 14.04.2021, 23:57 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.04.2021, 23:57 Uhr
Ministerin Ina Scharrenbach (rechts) hat Landrat Christoph Rüther den Förderbescheid überreicht. Im Bild (hinten von links) Museumsleiterin Kirsten John-Stucke, Landtagsabgeordneter Bernhard Hoppe-Biermeyer und Peter Wibbe (Kreis Paderborn/digitale Technik). Foto: Johannes Büttner
Zunächst kommen 3-D-Laserscanner, Fotodrohnen und 360-Grad Panoramakameras zum Einsatz. Sie liefern – wie berichtet – Daten zur Erstellung eines umfangreichen 3-D-Modells. Dieses Modell wird das Gebäudemanagement des Kreises Paderborn zur Berechnung der Gebäudeflächen und -umfänge nutzen. Bei den äußeren Aufnahmen ist neben dem genauen Aufmaß auch eine bildhafte Darstellung vorhanden, die unter anderem detailliert Schäden am Dach und der Fassade dokumentiert. Gleichzeitig werden die Daten für die Entwicklung interaktiver Bildungsangebote für das Kreismuseum genutzt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7916532?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7916532?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker