Bürener Ausbildungsmesse findet in der Corona-Pandemie online statt
Jobchancen per Mausclick

Büren (WB/han) -

Die Bürener Ausbildungsmesse (kurz: BAM) ist normalerweise im November ein fester Bestandteil des Schulalltags. In diesem Corona-Jahr muss sie online stattfinden

Sonntag, 08.11.2020, 16:49 Uhr aktualisiert: 08.11.2020, 16:52 Uhr
Vor den eigentlichen beiden Veranstaltungstagen können sich die Betriebe, die an der digitalen Version der Bürener Ausbildungsmesse teilnehmen, den Nachwuchskräften online vorstellen. So informiert Vanessa Kraft über das Unternehmen Rembe GmbH Safety + Control.

Um jungen Leuten und heimischen Firmen trotz der Pandemie die Möglichkeit zu geben, zueinander zu finden, lassen das Ludwig-Erhard-Berufskolleg des Kreises Paderborn (LEBK) und die Wirtschaftsförderung der Stadt Büren die Messe auch diesmal stattfinden – allerdings digital.

Kolleg und Stadt hätten sich zum Ziel gesetzt, dass das wichtige Thema Ausbildung von zukünftigen Fach- und Führungskräften der Corona-Pandemie nicht zum Opfer fällt, betont Bürens Wirtschaftsförderer Michael Kubat. Und so soll diesmal ein Digitalkonzept Schulen und Unternehmen in den direkten Austausch zu bringen.

„Büren ist über die Kreisgrenzen hinaus ein starker Wirtschaftsstandort. Die hier ansässigen Unternehmen werden auch in Zukunft auf der Suche nach qualifiziertem Fachpersonal sein. Zugleich stärken wir mit diesem Engagement Strukturen vor Ort wie beispielsweise Vereine. Junge Menschen, die in der Region lernen und arbeiten können, haben die Chance, ihren Hobbys und Ehrenämtern auch in Zukunft nachzugehen“, betont Kubat.

Das digitale Konzept der Bürener Ausbildungsmesse besteht aus zwei Phasen: In der ersten Phase werden Informationen über die Ausbildungsperspektiven der Unternehmen gesammelt und durch Interviews und Videosequenzen erweitert. Auf der Plattform www.bueren-ausbildung.de werden die Informationen veröffentlicht und über die Social Media Kanäle (Facebook, Instagram und YouTube) veröffentlicht.

In Phase zwei, dem eigentlichen Herzstück der BAM werden am Freitag, 27. November, Schüler der Gesamtschule Büren, der Sekundarschule Geseke, der Profilschule Fürstenberg und des LEBK am Standort Büren mit einem Querschnitt an Unternehmen verschiedener Branchen aus der Wirtschaftsregion Büren in Kontakt gebracht.

Der Dialog findet in virtuell eingerichteten Klassenräumen zu fest vereinbarten Zeiten statt. Die Schüler befinden sich dabei in ihren jeweiligen Klassenverbänden in den Schulen, die Vertreter der Unternehmen sitzen an ihren jeweiligen Arbeitsplätzen und werden jeweils digital zugeschaltet. So ist eine Vorstellung der Unternehmen möglich, und die Schüler haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

„Wir sind sehr froh und stolz, in diesem besonderen Jahr ein Angebot für angehende Fach- und Führungskräfte in der Wirtschaftsregion Büren zu machen. Unternehmen sind weiterhin auf der Suche nach jungen Menschen. Hier möchten wir sehr gerne eine geeignete Plattform schaffen“, sagt Lazgin Kurt, Projektverantwortlicher am LEBK.

Am Samstag, 28. November stehen die Unternehmen dann noch einmal allen Interessierten – etwa Eltern, Geschwistern oder Großeltern – abermals zum Austausch in den virtuellen Räumen zur Verfügung.

Das Besondere an der Messe sei, erläutert Michael Kubat, dass die Bewerbung sich nicht auf einen kleinteiligen Zeitraum konzentrieren solle. Vielmehr solle auch nach den Digitalveranstaltungen am 27. und 28. November intensiv für Ausbildungsperspektiven geworben werden. Dreh- und Angelpunkt sei dabei neben den Social-Media-Kanälen die Seite www.bueren-ausbildung.de.

Als langjähriger Partner unterstützt die Konzeptagentur CAT marketing GmbH aus Büren das Marketing der Bürener Ausbildungsmesse und entwickelte gemeinsam mit der Stadt das neue Digitalkonzept.

Teil des Marketings ist die Videokampagne „Bist du startklar?“, die dieses Jahr in die dritte Runde geht. Dabei geben Auszubildende und Ausbildungsbeauftragte aus erster Hand Einblicke in den Ausbildungsalltag der regionalen Unternehmen.

Durch die vielfältigen Teilnehmer der vergangenen Jahre ist ein breites Spektrum an Videos entstanden, das auf der Website und dem YouTube Kanal der BAM zu finden ist.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist weiterhin kostenfrei. Sämtliche Plätze für die Durchführung der Phase zwei sind allerdings bereits an Unternehmen der Wirtschaftsregion Büren vergeben. Jederzeit können sich Unternehmen aber noch für die Teilnahme an Phase eins melden und sich vorstellen. Ansprechpartner ist: Michael Kubat, Wirtschaftsförderung der Stadt Büren, Tel. 02951/970-144, E-Mail kubat@bueren.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669219?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesfälle - Länderübergreifende Demo gegen Corona-Maßnahmen - 13 Millionen Infektionen in den USA
 Die Pandemie und ihre Folgen für Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und die Welt : Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesf...
Nachrichten-Ticker