Unbekannter entsorgt illegal Müll und zündet diesen auch noch an
Giftiger Umweltfrevel in Wewelsburger Feldflur

Büren (WB/eb). „Was hier passiert ist, das ist eine große Schweinerei.“ Wewelsburgs Ortsvorsteher Günter Eggebrecht ist mächtig sauer über den Umweltfrevel, der in der Wewelsburger Feldflur begangnen wurde. Jede Menge Haushaltsmüll und Elektroschrott wurden an der Straße Berghof, oberhalb der A 44, nicht nur wild entsorgt, sondern auch noch angezündet.

Dienstag, 04.02.2020, 16:29 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 17:16 Uhr
Ortsvorsteher Günter Eggebrecht am Ort des Geschehens. Foto: Hans Büttner

So blieb nicht nur verbrannter Schrott übrig, auch giftige Dämpfe wurden freigesetzt und der Boden belastet. Die illegale Entsorgung erfolgte wohl in der Zeit von Sonntag auf Montag.

Sowohl die Polizei wie auch das städtische Ordnungsamt wurden eingeschaltet. Hinweise auf den Verursacher der wilden Müllkippe nimmt die nächste Polizeidienststelle entgegen.

Kommentare

Jens Lange  wrote: 04.02.2020 19:35
Kommunikation der Recyclinghöfe
Verbrechen vertuschen? Knauserer? Möglich, vermutlich jedoch schlichte Unwissenheit bzgl. der Leistungen und (sehr niedrigen) Preise von Recyclinghöfen. Der Betrieb der Recyclinghöfe kostet viel Geld, warum nicht ein paar Euro für Flyer 1x im Jahr ausgeben? Das könnte vermutliche viele solcher Taten vermeiden.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7239098?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker