Bilanz 2019: 693.500 Passagiere bedeuten ein Minus von 5,8 Prozent
Weniger Fluggäste in Paderborn

Paderborn (WB).  Vor allem das geringere Flugangebot in Richtung Mallorca hat beim Flughafen Paderborn-Lippstadt 2019 für deutlich weniger Passagiere im Vergleich zu 2018 gesorgt. Rund 693.500 Passagiere nutzten den Airport in OWL . Das entspricht einem Rückgang von 5,8 Prozent im Vergleich zu 2018.

Donnerstag, 09.01.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 09.01.2020, 17:10 Uhr
Blick auf den Eingang des Flughafens Paderborn-Lippstadt in Büren. Im vergangenen Jahr starteten von hier aus weniger Bürger in den Urlaub und auch die Zahl der absoluten Flüge ging insgesamt zurück. Hauptgrund ist das geringere Flugangebot – etwa nach Mallorca. Foto: dpa

Lichtblicke: Ziel Türkei gefragt

Tuifly: neue Langstrecken-Flieger starten von Düsseldorf

Der Ferienflieger Tuifly baut ein Angebot von Langstrecken-Verbindungen aus Deutschland auf – und hat sich für Düsseldorf als ersten Abflugort entschieden. Man werde ab dem kommenden Winter dort zwei „Dreamliner“ des Typs Boeing 787-8 stationieren, teilte Tui am Donnerstag mit. Diese sollten ab November etwa Mexiko oder die Dominikanische Republik anfliegen.

Die Langstrecken-Offensive von Tui war bei den Vertretern der Piloten wegen möglicher Mehrarbeit und Kostensenkungen in den vergangenen Monaten zunächst auf Skepsis gestoßen. Mithilfe eines Schlichters hatten sich beide Seiten jedoch schließlich geeinigt.

...

Der von Airline-Insolvenzen geprägte Markt hat ein besseres Ergebnis verhindert, teilte der Flughafen am Donnerstag mit. „Mehr Passagiere wären hier nur mit dauerhaften Rabatten möglich gewesen. Diese Billigangebote schaden aber den nachhaltig wirtschaftenden Airlines an unserem Flughafen und deswegen haben wir uns bewusst dagegen entscheiden“, sagte Dr. Marc Cezanne, Geschäftsführer der Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH.

Aber es gebe auch Lichtblicke. So habe sich das Flugziel Antalya in der Türkei „hervorragend entwickelt“. Hier wurden mehr als 200.000 Passagieren gezählt, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 31,6 Prozent entspricht. Von Juni 2020 an sei mit Izmir zudem ein zweites Türkeiziel im Programm. Insgesamt konnte die Auslastung der touristischen Flüge gegenüber dem Vorjahr weiter gesteigert werden.

37.000 – Zahl der Flugbewegungen ist rückläufig

Auch der für Geschäftsreisende und Umsteiger wichtige Linienverkehr der Lufthansa verzeichnete im vergangenen Jahr mit mehr als 163.000 Passagieren eine stabile Entwicklung.

Rückläufig ist auch die absolute Zahl der Flugbewegungen am Flughafen Paderborn : Sie lag bei gut 37.000 – ein Minus von 7,7 Prozent. Ein Grund sei der Rückgang der Schulungsflüge.

Cezanne: 2020 „kein einfaches Jahr für den Luftverkehr“

„2020 wird voraussichtlich kein einfaches Jahr für den Luftverkehr in Deutschland“, sagte Cezanne, versprach aber ein „erneut attraktives Flugprogramm“ in Paderborn. Steigende Kerosinpreise, das anhaltende Flugverbot für die 737-Max-Flugzeuge sowie die Erhöhung der Luftverkehrssteuer hemmten jedoch absehbar die Entwicklung, heißt es.

Unter dem Strich ist die Zahl der Passagiere an den sechs nordrhein-westfälischen Flughäfen gestiegen – auf rund 43,5 Millionen Fluggäste, etwa 600.000 mehr als im Jahr zuvor. Dabei verlief die Entwicklung allerdings unterschiedlich.

Leichte Rückgänge in Münster/Osnabrück

Der Flughafen Düsseldorf baute seine Position als größter NRW-Airport weiter aus. Insgesamt 25,5 Millionen Fluggäste starteten oder landeten dort. Das waren etwa 1,2 Millionen Passagiere mehr als 2018. In Köln/Bonn ging die Zahl der Passagiere dagegen um etwa 600.000 auf 12,4 Millionen zurück, wie der Airport am Mittwoch mitteilte.

Ein Plus von rund 400.000 Fluggästen gab es in Dortmund. Der Revier-Airport belegte mit insgesamt gut 2,7 Millionen Passagieren Platz drei unter den NRW-Flughäfen. Am Flughafen Weeze am Niederrhein sank die Zahl der Reisenden um etwa 440.000 auf gut 1,2 Millionen. Leichte Rückgänge gab es in Münster/Osnabrück auf knapp eine Million Passagiere.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7181055?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker