Bürener Ausbildungsmesse am 29. und 30. November Marktplatz der Chancen

Büren (WB/han). Mehr als 70 Unternehmen, 230 unterschiedliche Ausbildungsberufe: Das bietet die Bürener Ausbildungsmesse (kurz: BAM) am Freitag und Samstag, 29. und 30. November im Ludwig-Erhard-Berufskolleg.

Für Schulleiter Markus Fleitmann (rechts) und Bürgermeister Burkhard Schwuchow ist die Bürener Ausbildungsmesse, die jetzt zum achten Mal im Ludwig-Erhard-Berufskolleg angeboten wird, eine Investition in die Zukunft und zugleich Werbung für den Standort.
Für Schulleiter Markus Fleitmann (rechts) und Bürgermeister Burkhard Schwuchow ist die Bürener Ausbildungsmesse, die jetzt zum achten Mal im Ludwig-Erhard-Berufskolleg angeboten wird, eine Investition in die Zukunft und zugleich Werbung für den Standort.

Geöffnet ist die Messe, die bereits zum achten Mal stattfindet, am Freitag von 7.45 bis 13 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr. Während sich am ersten Tag die Schüler der umliegenden Schulen informieren, ist der Samstag traditionell der Tag, an dem oft auch die Eltern noch einmal mitkommen und die Gespräche noch mehr ins Detail gehen.

Am Samstagmorgen lädt die Wirtschaftsförderung der Stadt Büren wie gewohnt zum Ausstellerfrühstück ein – immer eine willkommene Gelegenheit für die Unternehmer zum Netzwerken. »So mancher Ansatz der Verbundausbildung ist aus diesen Gesprächen schon entstanden«, verrät Michael Kubat von der Wirtschaftsförderung der Stadt Büren.

Gesicht der Messe in diesem Jahr ist Christian Hake, Geschäftsführer der CAT Marketing GmbH mit Sitz am Lindberghring in Ahden. »Die Förderung der dualen Ausbildung ist mir eine Herzensangelegenheit«, betont er. In einer Zeit von Überakademisierung, Fachkräftemangel und dem demographischen Wandel sei es umso wichtiger, jungen Menschen frühzeitig die richtigen Chancen und Möglichkeiten für ihren beruflichen Lebensweg aufzuzeigen.

An beiden Messetagen erwartet die Besucher ein informatives Programm. Angeboten werden neben den immer gut besuchten Präsentationen auch der Check von Bewerbungsunterlagen sowie Bewerbungstrainings.

An beiden Messetagen haben die Besucher die Chance, ein unverbindliches Gespräch sowie ein Probearbeiten an den Ständen der Unternehmen zu vereinbaren.

Vom kaufmännischen Ausbildungsberuf über Karrierechancen im Handwerk oder staatlichen Organisationen wie der Bundeswehr oder Polizei ist die Angebotspalette an Karrierechancen groß. »Uns ist es wichtig, den Jugendlichen zu zeigen, welche Perspektiven sich ihnen hier in der Region bieten und wie vielfältig sich die Unternehmenslandschaft darstellt«, sagt Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

»Wir möchten zeigen, dass es direkt vor der eigenen Haustür ungeahnte Möglichkeiten gibt, an der Entwicklung interessanter Projekte und Technologien mitzuarbeiten«, ergänzt Messe-Organisator Lazgin Kurt vom Ludwig-Erhard-Berufskolleg.

Ein Großteil der ausstellenden Unternehmen komme daher aus dem Raum Büren, Bad Wünnenberg, Geseke, Rüthen und Salzkotten. Alle Unternehmen hätten einen Bezug zum Standort Büren, vor allem wenn es um die Beschulung ihrer Auszubildenden gehe.

Weil die Ausstellungsflächen im Bürener Ludwig-Erhard-Kolleg begrenz sind und die Messe überschaubar bleiben soll, muss immer wieder auch namhaften Unternehmen abgesagt werden. Die Teilnahme ist für die Aussteller kostenfrei, und auch der Eintritt ist frei.

Parkplätze werden ausgeschildert. Über die Haltestelle Alte Post ist das Messegelände auch gut mit dem Bus zu erreichen.

Sämtliche Informationen finden sich auch online unter www.bueren-ausbildung.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7083606?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F