Einstellung für März 2020 geplant
Lufthansa streicht Flugverbindung Paderborn-Frankfurt

Paderborn (WB). Die Lufthansa wird ihre regelmäßigen Flüge von Paderborn nach Frankfurt zum März 2020 einstellen. Das bestätigte der Paderborner Landrat und Aufsichtsvorsitzende des Airports Paderborn-Lippstadt, Manfred Müller (CDU).

Montag, 04.11.2019, 20:50 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 21:04 Uhr
Die Lufthansa wird ihre regelmäßigen Flüge von Paderborn nach Frankfurt zum März 2020 einstellen. Foto: Jörn Hannemann

Die größeren Flugzeuge der Lufthansa seien auf dieser Linie, die in Konkurrenz zu der Verbindung Paderborn-München stehe, nicht ausgelastet. Für die Kunden sei wichtig, dass Paderborn über das Drehkreuz München weiter an das Fernflugnetz angeschlossen sei.

Lufthansa hatte die Flüge von Paderborn nach Frankfurt erst 2017 nach längerer Unterbrechung wieder in den Flugplan aufgenommen. Die Maschinen flogen von Montag bis Samstag zweimal täglich.

Flughafen-Geschäftsführer Marc Cezanne bestätigte ebenfalls den Streichplan der Lufthansa. Aus Paderborner Sicht sei das sehr bedauerlich, weil es erst einmal mit geringeren Einnahmen verbunden sei. Cezanne hofft, dass sich die Passagierzahlen für die Verbindung nach München jedoch positiv entwickeln. Die Flüge nach Frankfurt seien fast zu 100 Prozent von Umsteigern zu Fernflügen genutzt worden.

In der Verlustzone

Der Flughafen steckt ohnehin in der Verlustzone. Nach einem Fehlbetrag von 4,5 Millionen Euro 2018 wird für das laufende Jahr ein Defizit von 5,76 Millionen erwartet. Im ersten Halbjahr 2019 flogen 146.000 Passagiere von Paderborn aus. Damit verzeichnete der Airport ein Minus von 1,5 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte.

Einen Beitrag zur Stabilisierung des Flughafens sollte auch die regionale Wirtschaft liefern, sagte Paderborns Landrat Manfred Müller im Juli.

Mehr Flüge in NRW

Paderborn liegt, was Fluggastzahlen angeht, allerdings nicht im Trend: In Nordrhein-Westfalen stieg trotz der anhaltenden Klimadebatte die Zahl. Im ersten Halbjahr 2019 sind von den sechs großen Airports im Land knapp 10,1 Millionen Passagiere abgeflogen. Das sind 3,6 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte.

Der größte NRW-Flughafen Düsseldorf zählte bei einem Plus von 9,6 Prozent fast sechs Millionen abfliegende Passagiere. Dagegen verzeichnete der Airport Köln/Bonn ein Halbjahresminus von 4,9 Prozent auf rund 2,8 Millionen Fluggäste. Den größten Zuwachs erzielte der Flughafen Dortmund, wo die Zahl der abfliegenden Passagiere um 20,5 Prozent auf knapp 630.000 stieg.

In Weeze am Niederrhein stiegen dagegen nur noch knapp 300.000 Fluggäste in die Maschinen. Das waren 31,2 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. Dort hatte der irische Billigflieger Ryanair sein Angebot stark eingeschränkt. In Münster/Osnabrück (knapp 200.000 Passagiere; plus 2,1 Prozent) blieben die Zahlen relativ stabil.

Kommentare

Sempeer  wrote: 04.11.2019 22:58
Mich wundern die Zahlen nicht. Der Flughafen ist in Paderborn deplatziert. Die einwohnerstarken Städte Bielefeld, Gütersloh, Herford oder Minden haben gute Anbindungen an Hannover oder Düsseldorf und bekommen bessere Flugangebote. Der Anreiz innPB ist nicht gegeben.
Bimbo vom Düsselstrand  wrote: 04.11.2019 21:08
Flughafen Paderborn
Greta und die Umwelt freuen sich. Alternative: DB! Zudem liegen Abflüge ab PB häufig im obersten Preissegment. Viele andere können scheinbar wesentlich preiswerter!
Drfwb76  wrote: 04.11.2019 21:02
Ein weiterer Sargnagel
Wieder eine Verbindung weniger von einer seriösen Airline. So langsam gibts nur noch unzuverlässigen Lowbudget-Schrott, aber Hauptsache Schäfer Heinrich kommt zum Flughafen-Fest. Am besten schließen, wenn der Laden sowieso nur ein Subventionsgeschäft ist. Dann lieber für die Gelder den ÖPNV stärken.
Total 3 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7043347?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Nach Innenstadt-Attacke: Tatverdächtiger wieder frei
Im Krankenhaus haben Polizisten der Familie Hammoud eine Gefährderansprache gehalten. Foto: Ruthe
Nachrichten-Ticker