Veranstaltungen in der Jesuitenkirche Büren
Kirche, Kabarett und Konzert

Büren (WB/eb). Zu zwei Veranstaltungen lädt der Pastoralverbund Büren die breite Öffentlichkeit ein: Am 10. November findet anlässlich des Jahrestags der Reichspogromnacht in der Jesuitenkirche ein Konzert statt, und am Montag, 18. November, kommt um 19.30 Uhr Erwin Grosche mit seinem neuen Programm »Wie aus heiterem Himmel« in die Jesuitenkirche.

Montag, 04.11.2019, 09:42 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 10:04 Uhr
Manfred Brand, Sigfried Kleine, Pastor Josef Wördehoff, Pfarrsekretärin Karin Stahl und Pastor Gede (hinten, von links) sowie Annhild Gockel und Rita Brüne (vorne, von links) von der Projektgruppe bereiten die Veranstaltungen vor. Foto: Hans Büttner

Vor 80 Jahren fand die Reichspogromnacht statt. Anlässlich des Jahrestages lädt die Kantorei St. Nikolaus Büren für Sonntag, 10. November, zum Gedächtniskonzert »Miserere« um 18 Uhr in die Jesuitenkirche ein. Zeitgenössische Texte und moderne Lichtinstallationen umrahmen die Werke von Zelenka, Händel und Bach in diesem Chor- und Orchesterkonzert. Die aufwendige Projektarbeit, der sich seit Monaten fleißige Sänger widmen, wird gefördert durch den Förderverein »St. Nikolaus lebt mit Dir« und »Johannes Patroclus Möller Orgel« sowie die Pfarrei St. Nikolaus und das Erzbistum Paderborn.

Gedankenblitze und poetische Niederschläge

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Um Spenden für die kirchenmusikalische Arbeit sowie künftige kulturelle Angebote und Beiträge wird gebeten.

Bereits um 17.15 Uhr wird am 10. November ein Gedenkgottesdienst am Denkmal der ehemaligen Synagoge in der Detmarstraße in Büren stattfinden. Alle, die möchten, können ein Grablicht mitbringen und dort entzünden. Auch zu dieser Veranstaltung sind alle eingeladen.

»Wie aus heiterem Himmel – Gedankenblitze und poetische Niederschläge über Gott und die Welt« heißt das neue Programm von Erwin Grosche. Der Paderborner Kabarettist tritt am Montag, 18. November, um 19.30 Uhr auf Einladung des Pastoralverbundes Büren in der Jesuitenkirche in Büren auf. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist ebenfalls frei.

Kenner halten Erwin Grosche für den ungewöhnlichsten Kabarettisten Deutschlands. Vom Alltäglichen bis zum Ungeheuren, ja Ungeheuerlichen der Existenz ist es in Grosches Programm manchmal nur ein kleiner Schritt. Aus verblüffenden Albernheiten, skurriler Poesie unter einer dicken Ladung ostwestfälischen Humors bastelt der Paderborner mit staunenden Augen eine Welt zusammen, die nach den Gesetzen der Logik funktioniert.

Musik macht Grosche übrigens auch. Er baut Akkordeon, Gitarre, Spielzeugpiano oder Klangschalen geschickt in sein Programm ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041723?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker