Bürgerstiftung verleiht Preise an außergewöhnlich engagierte junge Leute
Das sind »Bürens Beste«

Büren (WB/eb). Elf Preisträger wurden in diesem Jahr von der Bürener Bürgerstiftung mit dem Ehrenpreis »Bürens Beste« ausgezeichnet. Die Bewertungskommission hatten Schulnoten beziehungsweise Leistungsnachweise in Ausbildung und Studium sowie das ehramtliche Engagement in ihrer Beurteilung zu Grunde gelegt.

Montag, 07.10.2019, 14:00 Uhr
Engagiert und ausgezeichnet: Bärbel Olfermann (3. von rechts) zeichnet »Bürens Beste« aus: Timo Möller (von links), Caroline Grewe, Niklas Vahle, Patrick Dettelbach, Leon Just, Lucie Walter, Paula Sauerbier und Sina Fischer. Auf dem Foto fehlen Angelina Grewe, Jona Sophie Steinmeier und Jannis Grauke Foto: Hans Büttner

Teilnahmeberechtigt sind bei diesem Preis alle jungen Leute im Alter von 16 bis 21 Jahren, die ihren Wohnsitz im Stadtgebiet Büren haben und deren ehrenamtliches und/oder schulisches Engagement außergewöhnlich ist. »Es war keine leichte Aufgabe für die Bewertungskommission, denn eigentlich waren die meisten echt gut«, sagte Bürgerstiftungsvorsitzende Bärbel Olfermann bei der Vergabe, die am Sonntag im Bürgersaal der Stadt stattfand. Neben Bärbel Olfermann hatten Heike Brückner und Barbara Lorenz in der Bewertungskommission das schwere Los, die Besten der Besten auszuwählen.

Elf junge Menschen ausgezeichnet

In diesem Jahr gab es zwei erste Preise, die mit jeweils 500 Euro dotiert waren, zwei zweite Preise mit jeweils 300 Euro, zwei dritte Preise mit je 200 Euro und fünf vierte Preise mit je 100 Euro. Das Preisgeld stammt aus den Erträgen des Heinrich-Steinbrecher- Fonds, der von der Bürgerstiftung geführt wird.

»Sich selbst, freiwillig, gar mit Herzblut für eine Sache unentgeltlich zu engagieren, ist nicht selbstverständlich und denen, die es dennoch tun, gebührt immer wieder Anerkennung und Dank«, sagte Olfermann. In diesem Sinne denke, so Olfermann, die Stadt Büren auch über die Einführung einer sogenannten Ehrenamts-Card nach, »um Anreiz zu schaffen und eben auch Dank zum Ausdruck zu bringen«.

Die beiden ersten Preise bekamen in diesem Jahr Kandidaten, die sich in hohem Maße für die DLRG-Ortsgruppe Büren engagieren. »Wie wichtig dieses Engagement ist, zeigt sich immer wieder, wenn bei Notfällen Hilfe gebraucht wird oder der wichtige Aufsichtsdienst an Küsten, Seen und Schwimmbädern zu leisten ist«, begründete Bärbel Olfermann die Auswahl.

Beide Sieger bei der DLRG aktiv

So gingen die ersten Preises an Leon Just aus Steinhausen, der bei der DLRG als Betreuer, Rettungsschwimmer und Sanitäter Großes leistet und zahlreiche Leistungsnachweise vorzeigen kann, und an Niklas Vahle aus Büren, der bei der DLRG ebenfalls als Sanitäter, Trainer und in der Jugendarbeit höchst aktiv ist und sich auch in der Schule als Ersthelfer, Stufensprecher und Medienberater sowie bei Kirchenprojekten und im Nikolausmarkt-Team stark engagiert.

Die beiden zweiten Preise gingen an Jannis Grauke aus Büren, die in der Volleyball-Abteilung des TV 13, bei den Maltesern, in kirchlichen Bereichen du im dualen Studium engagiert ist, sowie an Paula Sauerbier aus Büren, die sehr aktiv im Schuldienst, in der Kirche und bei den Voltigierern ist.

Über die dritten Preise freuten sich Timo Möller aus Siddinghausen – aktiv im Musikverein und als Tischlergeselle ausgezeichnet – und Jona Sophie Steinmeier aus Büren für ihre guten Schulnoten und ihr Engagement im Reitsport.

Die fünf vierten Preise schließlich gingen an Angelina Grewe aus Harth (aktiv im Bereich Natur, Tennis und Sportverein), Lucie Walter aus Steinhausen (aktiv im Musikverein und in der Schule), Sina Fischer aus Büren (engagiert im Sport und HaWei-Triathlon), Caroline Grewe aus Brenken (aktiv in den Bereichen Theater, Herzkissengruppe) und Patrick Dettelbach aus Büren, der sich für Basketball und die Kirche einsetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983784?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker