Landeseigene NRW-Bank fördert mit Digitalisierungskredit mittelständische Unternehmen
Auf dem Weg zur Tischlerei 4.0

Büren (WB). Als eines der ersten Unternehmen hat die Hüser Michels GmbH aus Büren den Digitalisierungskredit der NRW-Bank genutzt, um den eigenen Maschinenpark mithilfe einer voll automatisierten CNC-Maschine fit für die Zukunft zu machen. Mit dem Förderdarlehen will das landeseigene Kreditinstitut den digitalen Wandel im nordrhein-westfälischen Mittelstand vorantreiben. Denn gerade kleine und mittlere Unternehmen tun sich dabei schwer.

Mittwoch, 04.09.2019, 09:30 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 09:34 Uhr
Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Arnd Paas (Vorsitzender der Sparkasse Paderborn-Detmold), Unternehmer Jan Hüser, Gabriela Pantring (Vorstandsmitglied der NRW-Bank) und Unternehmer Josef Hüser (von links) machen sich vor Ort ein Bild.

»Die Digitalisierung hilft dabei, die Wettbewerbsfähigkeit unseres Mittelstands zu stärken und Arbeitsplätze in der Region zu sichern«, sagte Gabriela Pantring, Vorstandsmitglied der NRW-Bank, bei einem Unternehmensbesuch der Hüser Michels GmbH in Büren. Gerade beim digitalen Wandel zeigten viele der 755.000 kleinen und mittleren Unternehmen in Nordrhein-Westfalen großen Aufholbedarf, wie der »Digitalisierungsindex« der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld zeige. »Mit dem Digitalisierungskredit haben wir einen spürbaren Anreiz für die mittelständische Wirtschaft gesetzt, in die Digitalisierung zu investieren«, sagte Pantring weiter.

Die Digitalisierung hilft dabei, die Wettbewerbsfähigkeit unseres Mittelstands zu stärken.

Gabriele Pantring

Burkhard Schwuchow, Bürgermeister der Stadt Büren: »Hier sieht man, wie wichtig die Digitalisierung auch für die Region Büren ist. Sie sorgt für eine berufliche Vielfalt und Wirtschaftlichkeit. Digitale Experten sind sowohl für bestehende Unternehmen von großer Bedeutung als auch für Start-ups, die dank der zunehmenden Digitalisierung standortunabhängig arbeiten können.«

Hüser Michels GmbH

Josef Hüser und Hans-Rainer Michels haben die Tischlerei 1983 gegründet. Seit 2010 ist sie im Bürener Handwerkerpark zuhause. Heute leitet Josef Hüser das Unternehmen gemeinsam mit seinem Sohn Jan Hüser. Das Unternehmen hat 16 Beschäftigte. Das Leistungsspektrum reicht von der Fertigung von Küchen und Wohnzimmerschränken über den Ausbau von Dachböden bis hin zur Einrichtung von Krankenhäusern und Kanzleien.

...

Den Digitalisierungskredit hat die NRW-Bank vor einem Jahr aufgelegt. Ein Fördernehmer der ersten Stunde ist die Hüser Michels GmbH. Die Tischlerei finanzierte über die Sparkasse Paderborn-Detmold mit dem Förderdarlehen eine neue voll automatisierte CNC-Maschine. Eine eigens für das Holzhandwerk entwickelte Software ermöglicht es zudem, viele Arbeitsprozesse zentral zu planen und zu steuern. »Mit der neuen Technologie können wir langfristig viel Zeit und somit auch Geld sparen«, berichtete Geschäftsführer Jan Hüser.

Die Investitionsidee sei für die Hüser Michels GmbH genau richtig gewesen, so Arnd Paas, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Paderborn-Detmold. »Durch das neue Verfahren kann das Unternehmen rationell, schnell und präzise den Anforderungen des Marktes gerecht werden.«

Der Mittelstand in Nordrhein-Westfalen nimmt den Digitalisierungskredit gut an: Seit Programmstart hat die NRW-Bank Innovationen und Digitalisierungsprojekte im Gesamtwert von 152 Millionen Euro finanziert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6899529?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Ärger mit der NRW-Soforthilfe
Bei der Antragstellung sehr willkommen: der Corona-Soforthilfe-Zuschuss. Jetzt geht es an die Berechnung der Rückzahlung. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker