Elmar Brok zu Gast beim Wewelsburger Wintertreffen des CDU-Stadtverbands Büren
Flammendes Plädoyer für Europa

Büren (WB/eb). Der Eintragung ins Goldene Buch der Stadt folgte ein flammendes Plädoyer für Europa: Elmar Brok, noch bis Mai Europaparlamentarier, war jetzt Gastredner beim Wintertreffen des Bürener CDU-Stadtverbands im Burgsaal der Wewelsburg.

Freitag, 01.02.2019, 15:28 Uhr aktualisiert: 01.02.2019, 15:58 Uhr
Begleitet von Bürgermeister Burkhard Schwuchow, trug sich Elmar Brok ins Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Hans Büttner

Die 160 Zuhörer bekamen in der einstündigen Rede Broks Europa-Historie gepaart mit Mahnungen zu hören. Was »Europas Friedensstifter Made in OWL«, wie ihn Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow betitelte, zu sagen hatte, begann mit der Anfangsgeschichte Europäischen Union, ging über in die Friedens- und Sicherheitspolitik der Ära Kohl und Schmidt, erklärte die Wichtigkeit der Offenhaltung des Binnenmarktes und endete mit eindringlichen Appellen für einen Zusammenschluss Europas – angefangen im wirtschaftlichen bis hin zum militärischen Bereichen.

Und auch auf seine Absage für eine erneute Kandidatur für das Europaparlament ging Brok ein. Grund für seine Entscheidung sei der Wunsch nach mehr Familienleben: »Ich bin 48 Jahre verheiratet und habe davon 45 Jahre auf der Straße gelebt, das reicht.«

Dass sich der Bielefelder aber vollkommen zurückziehen wird, mochte nach seiner Rede aber wohl keiner der Besucher des Wintertreffens so recht glauben. Zu stark ist noch sein Feuer für Europa und wohl auch zu wichtig sind seine Erfahrung und seine weltweiten Kontakte.

»Trump, Putin und Xi Jinping möchten Europa wirtschaftlich zerstören«

Besonders die Europa-Kritiker hatte Brok immer wieder im Visier. »Wer schlecht über Europa redet, der setzt die Friedensdemokratie außer Kraft«, lautet seine Mahnung. Angesichts der aktuellen weltweiten Machtverteilungskämpfe zwischen den USA, China und Russland sei Zusammenhalt heute wichtiger denn je: »Trump, Putin und Xi Jinping möchten Europa als Einheit wirtschaftlich zerstören, dem können wir uns nur als ein gemeinsames Europa widersetzen«, mahnte Brok.

Dazu gehörten auch einheitliche Handelsbedingungen: »Die Chinesen müssen in Europa die gleichen Bedingungen vorfinden wie die Europäer in China.« Brok befürchtet, dass Europa durch das Aufrüsten Russlands wieder erpressbar geworden sei: »Wir müssen wieder fähig werden, uns zu wehren.«

Mit großem Beifall dankten die Teilnehmer des Wintertreffens Brok für seine Ausführungen.

Auch Ehrungen standen auf dem Programm. Für 25 Jahre in der CDU wurden Maria Eggebrecht, Joachim Finke, Hans-Josef Frische, Elmar Goedde, Gerald Hoffmann und Gisela Willeke ausgezeichnet. Seit 40 Jahren dabei sind Gerhard Borghoff, Ingrid Koch, Johannes Nacke und Christel Wagner, seit 50 Jahren Adelbert Gerold, Hermann Haneke, Friedhelm Kaup, Edmund Lammers und Josef Schmitz.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362834?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker