Wieder müssen Passagiere auf Rückflug nach Paderborn warten Neuer Ärger bei Small Planet

Paderborn/Büren (WB/per). Die Fluggesellschaft Small Planet Airlines kommt nicht aus den Schlagzeilen: Erneut mussten Passagiere mehr als 30 Stunden auf ihren Rückflug warten.

Die Fluggesellschaft Small Planet Airlines kommt nicht aus den Schlagzeilen: Erneut mussten Passagiere mehr als 30 Stunden auf ihren Rückflug warten.
Die Fluggesellschaft Small Planet Airlines kommt nicht aus den Schlagzeilen: Erneut mussten Passagiere mehr als 30 Stunden auf ihren Rückflug warten. Foto: Besim Mazhiqi/Archiv

Betroffen waren Kunden, die am Samstag um 19.10 Uhr mit einer Small-Planet-Maschine ihre Heimreise von Teneriffa nach Paderborn antreten sollten. Die Maschine hatte gar nicht erst in Richtung ­Kanarischen Inseln abgehoben, sondern war am Flughafen Paderborn am Boden geblieben – »wegen operativer Probleme«, wie ein Sprecher der Flug­gesellschaft sagte. Entsprechend saßen auch jene Passagiere fest, die von Paderborn zu den Kanaren fliegen wollten.

Boarding nach neun Stunden

Weil die vorgesehene Small-Planet-Maschine angeblich gewartet werden musste, wurde eine Ersatzmaschine eingeflogen. Das Boarding begann mit neunstündiger Verspätung gegen 23 Uhr. Allerdings sollen Gerüchte die Runde gemacht haben, dass die Crew übermüdet sei.

Atemtest beim Piloten

Der Pilot soll dann wegen Überladung gefordert haben, dass etwa 40 Passagiere aussteigen sollten. Schließlich rückte die Bundespolizei an – und nahm einen Alkoholtest beim Piloten vor, der allerdings negativ ausgefallen sein soll.

Wer die Bundespolizei alarmierte, ist unklar. Weil sich etliche Passagiere nun weigerten mitzufliegen und die Dienstzeit der Crew überschritten war, wurde der Flug erneut verschoben und führte auch zur Verspätung des Rückflugs.

»Dann ist der Wurm drin«

»Wir können uns nur entschuldigen, aber wenn erst einmal der Wurm drin ist, dann ist der Wurm drin«, sagte der Small-Planet-Sprecher. So hätten denn auch vorgeschriebene Ruhezeiten der Crew, die die Airline einhalte, dazu geführt, dass sich die Flüge verzögert hätten. Am Montag um 14.40 Uhr landeten schließlich die Teneriffa-Urlauber in Paderborn – rund 38 Stunden später als vorgesehen. Small Planet hatte in der Vergangenheit immer wieder für Verdruss bei Passagieren gesorgt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6061014?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F