Open-Air-Konzert im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums geplant The Hooters rocken in Büren

Büren (WB/han). »The Hooters« kommen nach Büren. Die bekannte US-Band gibt am Samstag, 21. Juli, ein Konzert im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums. Mit im Programm ist Wingenfelder.

Freuen sich auf »BOA rockt: (von links) Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Konzertveranstalter Gisbert Kemmerling und Künstler Thorsten Wingenfelder.
Freuen sich auf »BOA rockt: (von links) Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Konzertveranstalter Gisbert Kemmerling und Künstler Thorsten Wingenfelder. Foto: Hanne Hagelgans

»Das wird ganz sicher ein toller Abend«, freut sich Bürgermeister Burkhard Schwuchow, dass es gelungen ist, mit den Hooters eine weltbekannte Rockband zu verpflichten. Von der 1980 gegründeten Band aus Philadelphia stammen Hit-Klassiker wie »500 Miles«, »All You Zombies«, »Johnny B.« oder »Satellite«.

Die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder kennen viele Musikfans vor allem als Frontmänner der Hannoveraner Band »Fury in the Slaughterhouse«, die in diesem Jahr eine erfolgreiche Tournee zu ihrem 30. Bühnenjubiläum absolviert hat.

»BOA rocks«

Seit 2010 sind Kai und Thorsten Wingenfelder auch abseits von »Fury« mit Rock in deutscher Sprache erfolgreich und haben schon mit bekannten Künstlern wie Peter Maffay oder Tim Bendzko auf der Bühne gestanden. In Büren machen sie im Rahmen ihrer bundesweiten Tournee Station, die das neue Album »Sieben Himmel hoch« präsentiert.

Unter dem bereits durch das Open-Air-Sommerkino bekannten Label »BOA« (Büren Open Air) soll nun die neue Veranstaltungsmarke »BOA rocks« entstehen. Das bedeute, dass eine Fortsetzung auch in den Folgejahren durchaus geplant sei, verrät Bürgermeister Burkhard Schwuchow. Wie gewohnt soll es aber auch weiterhin das Sommerkino in der Almeaue geben.

Künstlern gefällt besonders die Bürener Location

Die Stadt, nach seiner offiziellen Gründung zum Jahreswechsel dann der Eigenbetrieb Stadtmarketing, veranstaltet das Event gemeinsam mit Gisbert Kemmerling, der in Bestwig eine Konzertagentur betreibt und seit Jahrzehnten über sehr gute Kontakte zu nationalen und internationalen Künstlern verfügt. Den Kontakt zu ihm stellte der Bürener Unternehmer Markus Caspari her.

»Die Veranstaltungslocation auf dem Gelände des ehemaligen Jesuitenkollegs inmitten der Bürener Innenstadt ist so einzigartig, dass unsere Künstler sofort zugesagt haben, hier zu spielen«, sagt Kemmerling. Das bestätigt auch Thorsten Wingenfelder: »Als Gisbert uns Büren vorstellte mit diesem einzigartigen, historisch so wertvollen Ambiente und der überragenden Kulisse waren wir sofort begeistert. Wir freuen uns riesig.«

3000 Menschen sollen im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums Platz finden. Auftritte von Bands wie The Hooters und Wingenfelder riefen Fans aus dem ganzen Bundesgebiet auf den Plan, weiß Kemmerling aus Erfahrung.

Heimische Gastronomie soll mit ins Boot geholt werden

Und Bürgermeister Schwuchow hat noch eine andere Zielgruppe ausgemacht: ehemalige Schüler des »Mauri«, die an einem Sommerabend die Gelegenheit erhalten, den Songs von damals am Ort von damals zu lauschen und gemeinsam in nostalgischen Erinnerungen zu schwelgen.

Dankbar sind die Veranstalter den Vertretern des Mauritius-Gymnasiums sowie den zahlreichen heimischen Unternehmen, die als Sponsoren auftreten und so das Konzert erst ermöglichen. Geplant ist, auch die heimische Gastronomie und weitere örtliche und regionale Partner mit ins Boot zu holen.

Damit Eintrittskarten bereits unter dem Weihnachtsbaum liegen können, beginnt der Vorverkauf am Donnerstag, 14. Dezember. Tickets kosten 49,50 Euro und sind erhältlich im Bürgerbüro Büren, im Reisebüro Bürener Reisewelt, in allen Geschäftsstellen des WESTFALEN BLATTES sowie unter www.eventim.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.