Interview mit Airport-Geschäftsführer Dr. Marc Cezanne Sommerferien sind die schönste Zeit

Büren (WB). Die für die meisten Menschen wohl schönste Zeit des Jahres ist für die Mitarbeiter des  Flughafens Paderborn-Lippstadt zugleich die arbeitsreichste. 376 Starts zu touristischen Zielen sind in den Sommerferien geplant. Mit Airport-Geschäftsführer Dr. Marc Cezanne hat Lokalredaktionsleiter Ingo Schmitz über die aktuelle Situation gesprochen.

Zur Hochsaison die Zukunft fest im Blick: Geschäftsführer Marc Cezanne hofft, dass der Flughafen Paderborn-Lippstadt 2018 auch ins Russland-Geschäft einsteigen kann.
Zur Hochsaison die Zukunft fest im Blick: Geschäftsführer Marc Cezanne hofft, dass der Flughafen Paderborn-Lippstadt 2018 auch ins Russland-Geschäft einsteigen kann. Foto: Jörn Hannemann

 In den ersten sechs Monaten sind 288.000 Passagiere von Büren-Ahden aus gestartet. Wie sind Sie mit dem bisherigen Fluggastzahlen 2017 zufrieden?

Dr. Marc Cezanne: Zufrieden ist man nie. Es ist eine Steigerung, und das ist erst einmal gut. Wir sind aber noch nicht auf unserem alten Stand angelangt. München und die Linienverbindung nach Frankfurt laufen super. In der Summe kann man also zufrieden sein. Wir arbeiten aber an noch mehr Steigerung und Projekten.

In wie weit wird die neue Linie nach Frankfurt angenommen?

Cezanne: Es gibt nur einen Flug pro Tag. Das ist für Menschen, die morgens hin und abends zurück fliegen möchten, zu wenig. Wir brauchen also mehr Flüge. Was sich sehr gut darstellt, das ist die Zahl derjenigen, die in Frankfurt auf einen Langstreckenflug umsteigen. Wir arbeiten mit den großen Touristikunternehmen zusammen, um die Auslastung vom nächsten Jahr an noch zu verbessern. Wir sehen noch großes Potential.

Das ganze Interview lesen Sie am Samstag, 15. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgaben im Kreis Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.